Suchen

VWN Auslieferungszahlen 2019

| Redakteur: Marion Fuchs

Der Hannoveraner Nutzfahrzeughersteller verzeichnet einen leichten Rückgang seiner Absatzzahlen bei leichten Nutzfahrzeugen im Vergleich zu den Vorjahresmonaten.

Firma zum Thema

VWN lieferte in 2019 weltweit weniger leichte Nutzfahrzeuge aus.
VWN lieferte in 2019 weltweit weniger leichte Nutzfahrzeuge aus.
(Bild: VWN)

Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) lieferte nach eigenen Angaben in den ersten elf Monaten des vergangenen Jahres weltweit 448.100 leichte Nutzfahrzeuge an Kunden aus und blieb damit moderat unter Vorjahresniveau (455.800 Einheiten; -1,7 Prozent). Während die Märkte in West- und Osteuropa weiterhin positive Verkaufszahlen aufwiesen, lagen die Regionen Nahost, Südamerika und Asien-Pazifik konjunkturbedingt unter den Erwartungen.

In Westeuropa lieferte die Marke 309.800 Fahrzeuge an Kunden (+0,3 Prozent) aus, hier verkaufte VWN etwa 70 Prozent seiner Produkte. Deutschland blieb mit 116.500 ausgelieferten Fahrzeugen (-0,2 Prozent) größter Einzelmarkt der Marke, gefolgt von Großbritannien, wo trotz Brexitdiskussion 43.500 VWN-Fahrzeuge vermarktet wurden.

  • Andere große westeuropäische Märkte:
  • Frankreich: 17.900 Fahrzeuge (-3,6 Prozent)
  • Niederlande: 15.200 Fahrzeuge (-3,1 Prozent)
  • Spanien: 16.400 Fahrzeuge (+10,1 Prozent)
  • Italien: 12.300 Fahrzeuge (+4,7 Prozent)

In osteuropäischen Märkten verzeichnete die Marke von Januar bis November positive Auslieferungen, hier wurde mit 42.600 Fahrzeugen ein Zuwachs von 10,4 Prozent erzielt.

Nord- und Südamerika

Die VWN- Auslieferungen in Mexiko - Region Nordamerika - stiegen um

18,1 Prozent auf 10.100 Fahrzeuge. In Südamerika fielen die Auslieferungen von VWN-Produkten um 15,7 Prozent auf insgesamt 34.600 Fahrzeuge. Brasilien blieb für VWN mit 17.100 Auslieferungen größter Markt der Region (+8,0%). Im wirtschaftlich instabilen Argentinien sanken die Auslieferungen von VWN-Modellen um 32,1 Prozent auf 12.000 Stück.

Afrika, Asien-Pazifik und Nahost

In Afrika vermarktete VWN in den ersten elf Monaten 19.400 Fahrzeuge (+14,9 Prozent). In der Region Asien-Pazifik lieferte die Marke 21.000 Fahrzeuge an Kunden aus (-13,9 Prozent), ein Rückgang, der wesentlich mit der anhaltend rückläufigen australischen Konjunktur zusammenhing. Dort verringerte sich der Absatz um 9,4 Prozent auf 12.800 Fahrzeuge. Ebenfalls rückläufig, mit 10.600 Fahrzeugen (-39,0 Prozent), waren die Auslieferungen in der Region Nahost. Besonders im volatilen türkischen Markt sanken die Zahlen auf 8.100 Stück (-46,5 Prozent).

(Bild: VWN)

  • Auslieferungen nach Baureihen:
  • T-Baureihe: 176.500 Fahrzeuge (minus 4,1 Prozent)
  • Caddy: 142.250 Fahrzeuge (minus 2,0 Prozent)
  • Amarok: 65.400 Fahrzeuge (minus 11,7 Prozent)
  • Crafter: 63.950 Fahrzeuge (plus 25,2 Prozent)

(ID:46301078)