Suchen

Autoglasmarkt im Umbruch

| Redakteur: Redaktion Fahrzeug + Karosserie

Wolk after sales experts hat den europäischen Pkw-Autoglas-Aftermarkt analysiert und die Ergebnisse in einem Handbuch in englischer Sprache zusammengefasst.

Firma zum Thema

Neben dem kompletten Handbuch (35 Länder) sind auch 9 einzelne Ländercluster erhältlich. Das Handbuch enthält zudem Informationen über den Pkw-Bestand, die Austausch- und Reparaturquote sowie das Aftermarketvolumen für Autoglas. Darüber hinaus wird dargestellt, welche Systeme und Ketten im Bereich Autoglas in welchem Land vertreten sind (z. B. Autoglasspezialisten, Autocenter, große Distributoren für Autoglas und Autoteile etc.). Ebenso ist die Gesamtanzahl der Autoglasspezialisten pro Land aufgeführt.

Die Autoglas-Branche befindet sich in einer Übergangsphase, weil die Anforderungen der manuellen Kalibrierung bis hin zum automatisierten Kalibrierungsprozess noch mindestens eine Zeitspanne von mehr als 5 Jahren beanspruchen werden. Autoglaseinbauer, die in dieser Zeitspanne den Anschluss verlieren dürften es sehr schwer haben sich auch in Zukunft erfolgreich zu etablieren. Dem einzelnen „freien“ Autoglaser ist deshalb dringend geraten, den technologischen Nachteil durch den Eintritt in ein leistungsstarkes Autoglasnetzwerk zu kompensieren. Parallel empfiehlt es sich, regionale Spezialisierungszentren (Know-How-Zentren) einhergehend mit mobilem Service, zu etablieren, um den steigenden Anforderungen gerecht zu werden, um damit den einzelnen Autoglaser nachhaltig zu entlasten.

Die Entwicklung des Autoglasgeschäfts wird immer schwieriger zu prognostizieren. So ist in Deutschland der Versicherungsindustrie zufolge, die Anzahl der Autoglasjobs 2014 im Vergleich zu 2013 um 15% gesunken. Obwohl der Kfz-Bestand und die jährliche Fahrleistung nicht gesunken sind, stagnieren bzw. schrumpfen viele der Autoglas-Aftermärkte in Europa. Insbesondere klimatische Veränderungen wie Hagelschäden oder milde Winter bilden einen unkalkulierbaren Faktor.

Aufgrund der geringen Vorhersehbarkeit von Glasschäden einerseits und der steigenden Komplexität andererseits, welche besonders durch die Fahrerassistenzsysteme einhergeht, ist es für den Autoglaser wichtig, sich mit alternativen Geschäftsfeldern wie Smart-Repair auseinander zu setzen. So wie der Reifenhandel vor einigen Jahren das Geschäftsfeld „Autoservice“ zusätzlich integriert hat. Dies ist nicht einfach und wird veränderungswillige Autoglaser vor große Herausforderungen stellen. Schließlich gilt es, mit welchen Maßnahmen auch immer, die Rentabilität langfristig zu sichern. Hier sei abschließend erwähnt, dass Bund wie Länder hierfür finanzielle Hilfen in Form von Beratungszuschüssen bereitstellen.

(ID:501)