Suchen

Innovation Group Bessere Betreuung des Werkstattnetzes

| Redakteur: Dipl. Ing. (FH) Konrad Wenz

Der Stuttgarter Schadensteuerer richtet die Weiterentwicklung seines Werkstattnetzes an künftigen Herausforderungen im Unfallschadenmarkt aus. Ullrich Bechmann, neuer Director Werkstattmanagement, will deshalb die Zusammenarbeit mit den Kooperationsbetrieben weiter ausbauen.

Firmen zum Thema

Ullrich Bechmann, neuer Director Werkstattmanagement, will die Kooperationsbetriebe des Innovation Group Werkstattnetzes weiter stärken und bei künftigen Herausforderungen unterstützen.
Ullrich Bechmann, neuer Director Werkstattmanagement, will die Kooperationsbetriebe des Innovation Group Werkstattnetzes weiter stärken und bei künftigen Herausforderungen unterstützen.
(Bild: Innovation Group)

Ullrich Bechmann ist seit Anfang September der neue Director Werkstattmanagement beim Schadenmanager Innovation Group und somit für das Netz von mehr als 1.100 Kooperationsbetrieben verantwortlich. „Wir stellen jetzt wichtige Weichen für die Herausforderungen der Zukunft“, erklärt der 58-Jährige, der über umfassende Erfahrung im Werkstattmanagement verfügt.

Innovation Group investiert in die direkte Kommunikation mit den Kooperationsbetrieben im eigenen Werkstattnetz. Bechmann: „Uns ist es besonders wichtig, unsere Partnerwerkstätten bei ihrer individuellen Weiterentwicklung zu unterstützen.“ Deshalb stellen die Stuttgarter neue Kfz-Netzwerkmanager ein, die die Werkstattpartner künftig verstärkt vor Ort betreuen werden. Dazu gehören auch Maßnahmen zur Steigerung der Servicequalität sowie Benchmark-Analysen. Die Kfz-Netzwerkmanager sollen den direkten Austausch weiter verbessern und die erfolgreiche Zusammenarbeit auf lange Sicht sicherstellen.

Aktuell sieht Innovation Group einige starke Trends, die die Zusammenarbeit mit den Kooperationsbetrieben beeinflussen. „Hierzu gehören komplexer werdende Fahrzeugreparaturen durch Elektromobilität und Fahrerassistenzsysteme sowie die fortschreitende Digitalisierung und sich dadurch veränderndes Kundenverhalten“, betont Ullrich Bechmann. Darüber hinaus beobachtet er auch Veränderungen in der Werkstattlandschaft: „Wir sehen, dass es heute mehr Kooperationsbetriebe mit steigender Mitarbeiterzahl und verschiedenen Standorten gibt. Darauf wird sich das Schadenmanagement einstellen.“ Auch Reparaturmethoden und Prozesse stehen bei Innovation Group auf der Agenda: „Aufgrund der rasant steigenden Ersatzteilpreise wird das Thema Instandsetzen vor Erneuern deutlich an Bedeutung gewinnen.“

Nach wie vor sieht sich Innovation Group auf Wachstumskurs. Gemeinsam mit Wintec Autoglas vermittelt der Stuttgarter Schadenmanager derzeit mehr als 300.000 Schäden im Jahr. „Wir sehen, dass das Interesse an umfassenden Assistance- und Reparaturleistungen bei Versicherern und Flotten weiter zunimmt. Deshalb gehen wir davon aus, dass das Auftragsvolumen in den kommenden Jahren weiter steigen wird“, schließt Ullrich Bechmann.

(ID:44900395)