Suchen

Edag Daten sind die neue Währung

| Redakteur: Marion Fuchs

Der Wiesbadener Engineering Partner zeigt auf dem Mobile-World-Congress in Barcelona wie in der Automobilindustrie neue Geschäftsfelder erschlossen werden können.

Firmen zum Thema

Ständig werden überall Daten gesammelt. Ein Potential, das genutzt werden könnte.
Ständig werden überall Daten gesammelt. Ein Potential, das genutzt werden könnte.
(Bild: Edag)

Moderne Fahrzeuge mit ihrer Vielzahl an verbauten Sensoren und Systemen sind gute Informationslieferanten. Permanent werden zahlreiche Daten erfasst. Dieses Potenzial bleibt bis auf fahrzeug- oder herstellerinterne Anwendungsfälle ungenutzt. Das Edag Geschäftsmodell sieht vor, diese Fahrzeugdaten herstellerübergreifend zentral zusammenzuführen und passend für verschiedenste Partner und deren Dienste zu qualifizieren und zu konfektionieren. Kern ist ein Analyseverfahren, dass die generierten Fahrzeugdaten intelligent verknüpft, interpretiert und zu vermarktungsfähigen Datenpaketen und „Digital Services“ zusammenfasst.

Dafür hat das Unternehmen nach eigenen Angaben intelligente Datenbank- und Clustersysteme wie Spark, hadoop, Kafka, elastic oder cassandra in sein Analyseverfahren implementiert und weiterentwickelt. Auf den Edag-Servern werden die Daten der Partner gespeichert, analysiert, kontextbezogen verknüpft und interpretiert. Aktuell entwickelt Edag für einen deutschen Premiumhersteller ein System für das Erfassen von Straßenschäden für mehr Sicherheit und Fahrkomfort.

Vernetzung

Das Thema Connectivity präsentiert das Edag-Tochterunternehmen Bfft in Barcelona. Die vernetzte Welt bietet ein Mehr an Komfort, impliziert aber gleichermaßen große technische Herausforderungen: So müssen Smartphones mit unterschiedlichen Betriebssystemen, Apps und Software von anderen Endgeräten - beispielsweise im Smart Home Umfeld - kompatibel sein und zu jedem Zeitpunkt funktionieren. Durch die Vielzahl an Systemen und Apps, die zudem regelmäßig durch Updates modifiziert werden, wird eine stetige und valide End-to-End-Absicherung zu einer komplexen Aufgabe.

Die Bfft stellt in Barcelona ihr Automatisierungsframework „CShark“ vor, das diese Aufgaben bewältigen soll.

„Unsere Präsentation auf dem Mobile World Congress dokumentiert den Aufbruch der Edag-Gruppe in die Digitale Welt. Die Themen Big Data und Connectivity werden fester Bestandteil der Edag-Expertise in der Fahrzeug- und Produktionsanlagenentwicklung. Als Entwicklungsunternehmen, das die mobile Zukunft mit definiert, haben wir den Anspruch, den Transformationsprozess mit eigenen Konzepten proaktiv zu gestalten“, bekräftigt Jürgen Vogt, CEO der Edag Gruppe.

Zu finden ist Edag auf dem World Mobile Congress in der Halle 6.0 „Main Exhibition“.

www.Edag.de

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45150418)