MAN Der elektrische TGE kommt noch 2018

Redakteur: Dr. Holger Schweitzer

MAN startet ab Juli 2018 die Serienproduktion der elektrischen Variante des TGE. Der E-Transporter soll mit einer Reichweite von 160 Kilometern vor allem Kunden im städtischen Verteilerverkehr ansprechen.

Firmen zum Thema

MAN elektrifiziert den TGE. Die elektrische Variante des Transporters soll ab Mitte des Jahres in Serie gefertigt werden.
MAN elektrifiziert den TGE. Die elektrische Variante des Transporters soll ab Mitte des Jahres in Serie gefertigt werden.
(Bild: MAN)

Der Münchner Nutzfahrzeughersteller MAN ergänzt die TGE Transporterreihe um eine elektrische Variante. Der e-TGE ist mit einem 36kWh Akku ausgestattet, der eine Reichweite von bis zu 160 Kilometern ermöglichen soll. Damit würde laut MAN der E-TGE etwa Dreiviertel aller innerstädtischen Transporte abdecken, da 70 Prozent der leichten, in der Stadt eingesetzten Nutzfahrzeuge am Tag durchschnittlich unter 100 Kilometer zurück legen würden.

Bei dem eingesetzten E-Antrieb handelt es sich um einen permanent erregten Synchronmotor mit einer maximal abrufbaren Leistung von 100 KW bei einem Drehmoment von 290 Nm. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 90 km/h abgeregelt und ebenfalls auf das innerstädtische Einsatzgebiet zugeschnitten.

Verschiedene Ladeoptionen

Die Ladezeiten der Akku hängen nach Firmenangaben von der Ladestation ab: während bei einer 40 kW-Ladestation die Batterie nach 45 Minuten zu 80 Prozent geladen sei, soll sie an einer Wallbox mit Drehstrom nach knapp fünfeinhalb Stunden der Akku wieder voll geladen sein. Wird mit 220 Volt Wechselspannung geladen, geht der Hersteller von etwa 9 Stunden für eine vollständige Ladung aus.

Auch hinsichtlich der Lebensdauer der Batterie äußert sich MAN: Bei entsprechender Batteriepflege läge der Kapazitätsverlust des Akkus nach zehn Jahren und rund 2000 Ladezyklen bei 15 Prozent. Dabei seien auch einzelne Module von sechs oder zwölf Zellen separat austauschbar. Diese befinden sich unter dem leicht höheren Ladeboden, wie er auch bei den heckangetriebenen Karosserieversionen mit Dieselmotor zum Einsatz kommt.

Zuladung bis zu 1,7 Tonnen

Die Zuladung geben die Münchner mit 950 bis 1700 Kilogramm an. Dies sei davon abhängig ob das Fahrzeug mit 3,5 oder 4,25 Tonnen zugelassen ist. Auf das Ladevolumen hätte der elektrische Antrieb keine Auswirkung und sei identisch zu den Varianten mit Verbrennungsmotoren. Gleiches gelte auch für die Assistenzsysteme: die Basisausstattung umfasst unter anderem ein Navigationssystem, eine beheizbare Frontscheibe sowie den Notbremsassistent EBA (Emergency Brake Assist). Zum Start der Einführung kann der E-TGE auch mit dem Standard-Radstand und Hochdach bestellt werden.

Der Preis für den elektrischen Transporter liegt laut MAN bei rund 69.500 Euro.

(ID:45227778)