AIRC Der neue Präsident kommt aus Österreich

Autor / Redakteur: Jürgen Klasing / Dipl. Ing. (FH) Konrad Wenz

Der Weltverband der Karosserie- und Fahrzeugbauer, die Association Internationale des Réparateurs en Carrosserie (AIRC), hat am 26.April 2017 bei seiner Generalversammlung Erik Paul Papinski aus Österreich zum neuen AIRC-Präsidenten gewählt.

Firmen zum Thema

Neuer AIRC-Vorstand: Thomas Krebs (Dänemark) Generalsekretär, AIRC-Präsident Erik Paul Papinski (Österreich) und Peter Börner (Deutschland) Vizepräsident, sowie Jason Mosley (Großbritannien) der nicht anwesend war. (v.l.n.r.)
Neuer AIRC-Vorstand: Thomas Krebs (Dänemark) Generalsekretär, AIRC-Präsident Erik Paul Papinski (Österreich) und Peter Börner (Deutschland) Vizepräsident, sowie Jason Mosley (Großbritannien) der nicht anwesend war. (v.l.n.r.)
(Bild: Klasing)

Zum neuen AIRC-Präsidenten wählten die Vertreter der verschiedenen Mitgliedsländer auf der diesjährigen Generalversammlung den österreichischen Bundesinnungsmeister Erik Paul Papinski. Zum Vorstand wurden zudem Peter Börner (Deutschland) als Vizepräsident, Thomas Krebs (Dänemark) als Generalsekretär und Jason Mosley (Großbritannien) gewählt. Der bisherige AIRC-Präsident Hans-Peter Schneider aus der Schweiz hatte sich nicht zur Wiederwahl gestellt.

Ein Schwerpunkt der AIRC-Generalversammlung in der ZKF-Geschäftsstelle in Friedberg am 26. April 2017 war zudem der traditionelle Erfahrungsaustausch der verschiedenen Länder zu den Themen Schadenssteuerung, Stundenverrechnungssatz und den Bedingungen bei der Ausführung von Reparaturaufträgen. Weitere Tagesordnungspunkte waren, neben den Vorstandswahlen und den Finanzenplänen, die Aufnahme der Länder Schweden und Südtirol als neue Mitglieder.

(ID:44663803)