Spies Hecker

Die Zukunft ist digital

Seite: 2/2

Anbieter zum Thema

Konkrete Lösungen für Betriebe

Während der Veranstaltung wurden auch verschiedene digitale Konzepte vorgestellt, die Betriebe bei der Optimierung ihrer Prozesse zu unterstützen können. So gab etwa der Spies-Hecker-Anwendungstechniker André Melzig einen Einblick in das digitale Color Management und stellte das Farbtonmessgerät Color-Dialog-Phoenix vor. Die bei der Farbtonmessung am Fahrzeug aufgenommenen Daten werden via Wi-Fi an die Farbformelsoftware Phoenix übertragen. Ein Vorteil der Software ist dabei, dass Lackierer eigene Formeln in der Color-Cloud speichern können. So können sie von jedem beliebigen Betriebsstandort heruntergeladen und vor Ort ausgemischt werden.

Darüber hinaus erklärte Ulrich Bathke, Online Business Manager bei Axalta-Coating-Systems, die Anwendung eines neuen Warenwirtschaftssystems. Dieses hat Spies Hecker bereits in vier Pilotbetrieben implementiert, so zum Beispiel bei Identica-Geiger in Baden-Württemberg. Lagerist Daniel Bürk berichtete den Teilnehmern, was das System konkret bringt. „Das digitale Warenwirtschaftssystem ermöglicht es uns, Bestellungen schneller und einfacher durchzuführen und darüber hinaus gleichzeitig einen permanenten Überblick über den Lagerbestand zu erhalten.“

Auch wie Betriebe Kapazitätsplanung optimieren können wurde thematisiert. So stellte Nadeem Mughal, zuständig für den Vertrieb Werkstätten/Autohäuser bei Audatex-Auto-Online, die Kapazitätsplanung mit dem Ressourcen-Monitor vor. Er erläuterte dabei wie Auda-Mobile die Schadenkalkulation am Fahrzeug unterstützen kann.

„Die Palette der Angebote an digitalen Lösungen für die Werkstatt wächst stetig“, resümierte Michael Wellnitz am Ende der Veranstaltung. „Jeder Betriebsinhaber steht vor der Herausforderung, zu entscheiden, welches Tool für sein Unternehmen sinnvoll ist.

(ID:45059894)