Suchen

DuPont Refinish Five Star Partnertreffen 2013 in Köln

| Redakteur: Redaktion Fahrzeug + Karosserie

Am letzten Aprilwochenende trafen sich die Inhaber der „Partnerfirmen des deutschen Five Star Netzwerks zum Jahrestreffen 2013 in Köln.

Firma zum Thema

(Archiv: Vogel Business Media)
Mit rund 140 Teilnehmern wurde in diesem Jahr ein neuer Teilnehmerrekord aufgestellt. Ca. 70 Partner waren der Einladung von DuPont Refinish gefolgt, um sich innerhalb eines abwechslungsreichen Programms über die laufenden und geplanten Aktivitäten des Netzwerks sowie Innovatives und Zukunftsweisendes zu informieren und auszutauschen.
 
Am Freitagnachmittag startete das Fachprogramm nach der Begrüßung der Teilnehmer durch Frank Forst, der für das DuPont Refinish Geschäft in Deutschland verantwortlich zeichnet und DuPont Refinish Marketingleiter Olaf Adamek. SATA Vertriebsleiter für Deutschland und Österreich Sebastian Scholz stellte das Projekt „Sata-Kompetenzzentren in Ausbildungsstätten“ vor und Günther J. Piff, Vorstandsvorsitzender der Adelta Finanz AG in Düsseldorf, hielt einen Vortrag zum Thema „Engpass Liquidität“. Nach einer Kommunikationspause informierte Ulrich Doodt unter dem Motto „Hightech im grünen Bereich“ über Kaeser Drucklufttechnologie, gefolgt von einem Beitrag von Claus Cramer über „Inniblick“, Teil des Energieberatungskonzeptes Eco Pro von DuPont Refinish. Hier wurde den Five Star Partnerbetrieben unter anderem das enorme Einsparpotential bei den Themen Druckluft und Licht im Karosserie- und Lackierbetrieb aufgezeigt.
 
Den grandiosen Abschluss der Freitagveranstaltung bildete der Auftritt von Professor Dr. Rolf J. Langhammer vom Institut für Weltwirtschaft in Kiel. Bei dessen fundiertem Vortrag über Zukunftsperspektiven für Europa, den Euro und die deutsche Wirtschaft im internationalen Geschäft war es mucksmäuschenstill im Saal. Man hätte eine Stecknadel fallen hören können, so konzentriert lauschten die Five Star Partner den hochinteressanten Ausführungen des Professors, über die beim zünftigen “Kölschen Abend” im Brauhaus noch eifrig diskutiert wurde.
 
Der zweite Tag des Five Star Treffens startete mit der Darstellung einer Innovation im Bereich der Trocknung: Jos Keijenberg von der Firma Ionitec, die zu den Pionieren beim Bau von gasbetriebenen Infrarottrocknern gehört, informierte innerhalb seines Vortrags über die „Revolutionäre Trocknungstechnologie”. Ulrich Bechmann berichtete anschließend über Neues vom Schadenmanagement der HUK-Coburg Versicherung und Robert Paintinger vom BVdP sprach über „Die Macht der Kleinen gegenüber den Übermächtigen”. Noch vor der Mittagspause stellten Olaf Adamek und Verkaufsleiter Michael Schäfer den Netzwerkpartnern „Neue Kooperationen“, wie zum Beispiel die Erweiterung der Zusammenarbeit mit dem ADAC Nordrhein  und der KFZ Helpline vor. Diese neuen Kooperationen sorgen zusätzlich für eine bessere Auslastung und steigern der Bekanntheitsgrad des Five Star Partners vor Ort. Dirk Sauer, der Leiter der Technik bei DuPont Refinish in Köln, erläuterte im Anschluss die Vorteile des neuen Spektralphotometers ChromaVision©Pro.
 
Nachmittags standen dann noch weitere spannende Beiträge von DuPont Mitarbeitern auf dem Programm: Sandra Piwonski sprach über die „Auswirkungen der Farbtontrends auf den Automobilbereich“ und Dirk Sauer stellte das neue „Seminarprogramm 2013“ vor. Tobias Kolesnyk von der Werbeagentur red baron und Michael Schäfer informierten die Teilnehmer der Veranstaltung über das Potential „Internetpräsenz“. Insbesondere in Bezug auf die Neukundengewinnung  wurde die erste einheitliche Internetseite eines Reparaturnetzwerkes vorgestellt, die mobil über Smartphone abgerufen werden kann.
 
Bis zum Schluss hatten die Veranstalter die Informationen zum Abendprogramm zurückgehalten und so war die Überraschung groß, als es schließlich hieß: „Wir gehen zu Fuß!“ Der Weg führte schnurstracks in die Kölner Lanxess Arena zur WDR-Schlagernacht 2013 – ein Erlebnis, das die Teilnehmer am Five Star Treffen 2013 so schnell nicht vergessen werden. Alles was Rang und Namen in der deutschen Schlagerszene hat war präsent und gab sein Bestes, so dass die Arena bis tief in die Nacht „tobte“!

 

(ID:296)