PPG Effizienz durch digitale Prozesse

Redakteur: Marion Fuchs

Mit webfähigen Mischwaagen, Online-Lagermanagement etc. ist die Digitalisierung auch im Karosserie- und Lackierbetrieb angekommen. Mit webbasierten Anwendungen und digitalen Tools unterstützt der Hildener Lackhersteller seine Partnerunternehmen aktiv bei der Modernisierung des Karosserie- und Lackierbetriebes

Firmen zum Thema

Je vernetzter die Werkstatt ist, desto wirtschaftlicher arbeitet sie“, erklärt Thomas Grebe.
Je vernetzter die Werkstatt ist, desto wirtschaftlicher arbeitet sie“, erklärt Thomas Grebe.
(Bild: PPG)

Wirtschaftlich instand setzen, transparent arbeiten, den Status quo des eigenen Unternehmens konsequent verfolgen: Im Zeitalter der Digitalisierung erreichen diese Anforderungen eine neue Bedeutung für Betriebsinhaber. So müssen etwa Kostenvoranschläge heute zeitnäher und präziser erstellt werden, sollten Schadenskalkulationen von Anfang an optimal sein, insbesondere bei der Zusammenarbeit mit Versicherungen und Schadensmanagern.

„Als Karosserie- und Lackierbetrieb heute dauerhaft erfolgreich zu sein, erfordert mehr als eine Firmenhomepage und Büroarbeitsplätze mit Internetzugang. Dass der K+L-Betrieb rundum vernetzt ist, ist längst kein Trend mehr, sondern ein Muss, das sich direkt auf den Erfolg des Betriebes auswirkt. Die Erfahrung zeigt: Je vernetzter die Werkstatt ist, desto wirtschaftlicher arbeitet sie“, erklärt Thomas Grebe, Produktmanager PPG.

Das bestätigt auch Adrian Ball, Marketing Manager PPG: „Je genauer ein Kostenvoranschlag erstellt wurde, je weniger Rücksprachen und Nachkalkulationen vonnöten sind, desto höher ist die Kundenzufriedenheit. Das wirkt sich positiv auf die Auftragslage des Betriebes aus. Nur ein Beispiel dafür, welche guten Effekte eine verstärkte Digitalisierung auf das Unternehmen hat. Generell kann man sagen: Je definierter jeder einzelne Prozessschritt der Instandsetzung im Vorfeld ist, desto effizienter ist der gesamte Reparaturprozess – und die Digitalisierung unterstützt dies.“

Rundum vernetzt

Deshalb raten die Experten von PPG dazu, für die optimale Nutzung der digitalen Möglichkeiten, die Werkstatt von der Schadenannahme bis zur Rückgabe an den Kunden zu vernetzen. „Perfekt ist es, wenn alle Abteilungen digital miteinander kommunizieren können“, so Thomas Grebe. „Dann ist zum Beispiel der Informationsfluss zu einem Auftrag über alle Arbeitsprozesse hinweg gegeben, was wiederum Zeitverluste und Fehlerquellen minimiert.“ Wird etwa der Prozess der Farbtonfindung bereits bei der Schadenannahme durchgeführt und hier der korrekte Farbton bestimmt, hat dies einen positiven Einfluss auf die weiteren Instandsetzungsprozesse.

(ID:44968541)