Ausbildungsvergütung Entwicklung der Azubi-Gehälter

Redakteur: Dipl. Ing. (FH) Konrad Wenz

Bundesweit sind die tariflichen Ausbildungsvergütungen im vergangenen Jahr um durchschnittlich 2,6 Prozent gestiegen.

Firmen zum Thema

Die Azubi-Gehälter stiegen 2017 um 2,6 Prozent – weniger als in den Vorjahren.
Die Azubi-Gehälter stiegen 2017 um 2,6 Prozent – weniger als in den Vorjahren.
(Bild: Wenz)

Der Anstieg der Ausbildungsvergütungen fiel im vergangenen Jahr deutlich schwächer aus als in den Vorjahren. Sie stiegen bundesweit lediglich um 2,6 Prozent.

Von 2012 bis 2016 lagen die jährlichen Zuwächse zwischen 3,4 und 4,5 Prozent. Das gab das Bundesinstitut für Berufsausbildung (BIBB) bekannt.

In die Auswertung floss die durchschnittliche Vergütung von 181 Berufen in West- und 152 Berufen in Ostdeutschland ein. Auf die einbezogenen Berufe entfielen im vergangenen Jahr 89 Prozent aller Ausbildungsverhältnisse.

Anstieg der durchschnittlichen Azubi-Gehälter in Ost- und Westdeutschland.
Anstieg der durchschnittlichen Azubi-Gehälter in Ost- und Westdeutschland.
(Bild: Gehaltsstatistik / Gehaltsstatistik / Statista / CC BY-SA 2.0 / BY-SA 2.0)

Wie die Grafik von Statista zeigt, lagen die Vergütungen 2007 in den alten Bundesländern noch bei 644 Euro. 2017 waren es 881 Euro. In den neuen Bundesländern waren es 2007 noch 551 Euro, im vergangenen Jahr 827 Euro.

(ID:45084920)