Volkswagen Nutzfahrzeuge Erste E-Crafter im Kundentest

Autor / Redakteur: Holger Schweitzer / Dr. Holger Schweitzer

Volkswagen lässt Protoypen des elektrischen Transporters von Kunden im Alltag testen. Ab September 2018 soll der E-Crafter dann marktreif und erhältlich sein.

Firma zum Thema

Der Praxiseinsatz des E-Crafter läuft an.
Der Praxiseinsatz des E-Crafter läuft an.
(Bild: Volkswagen)

Volkswagen Nutzfahrzeuge hat im Dezember am Unternehmensstammsitz in Hannover die ersten E-Crafter an internationale Großkunden übergeben. Bis Mitte 2018 sollen sie den neuen Elektro-Transporter im Alltagsbetrieb testen, der laut VW ab September 2018 erhältlich sein soll.

Der 100 kW starke elektrische Transporter soll eine Reichweite von rund 160 Kilometern und eine begrenzte Höchstgeschwindigkeit von 90 km/h haben. Er verfügt über ein Ladevolumen von 10,7 m3 bei einer maximalen Zuladung zwischen 1,0 und 1,75 Tonnen, je nach Ausführung. Die 35,8 kWh starke Lithium-Ionen-Batterie kann sowohl an einer CCS-Ladestation mit 40 kW geladen werden – innerhalb von 45 Minuten auf 80 Prozent – als auch über eine AC-Wallbox mit 7,2 kW. Eine Vollladung dauert dann knapp 5,5 Stunden.

Der E-Transporter soll serienmäßig neben einer Einparkhilfe mit Flankenschutz, einer Multifunktionskamera und einer Rückfahrkamera unter anderem auch mit einer Klimaautomatik (Climatronic), Sitzheizung und einem Navigationssystem ausgestattet sein.

Für den Praxistest hat Volkswagen Paketdienstleister, Energieversorger, Handwerksbetriebe und Einzelhändler aus Deutschland, Großbritannien, den Niederlanden und Schweden ausgesucht. Da deren Fahrzeuge täglich Strecken zwischen 70 und 100 Kilometern zurücklegen – zum Teil mit Hunderten Starts und Stopps täglich –, sind sie nach Ansicht der Hannoveraner repräsentativ für 85 Prozent der Fahrten im städtischen Umfeld. Hierfür hat der Nutzfahrzeughersteller eigens eine Analyse von mehr als 210.000 Fahrprofilen in Zusammenarbeit mit über 1.500 Kunden durchgeführt.

(ID:45065942)