VW Nfz EU-Projekt „Road Trip“

Redakteur: Marion Fuchs

Der Hannoveraner Nutzfahrzeugspezialist unterstützt das Road Trip Project der EU. Mit einem T6 Multivan Highline gehen acht junge Europäer auf „Entdeckungsreise“ durch Europa.

Firma zum Thema

Insgesamt 12.000 km liegen vor den vier Gruppen junger Leute, die mit dem T6 auf Europareise gehen.
Insgesamt 12.000 km liegen vor den vier Gruppen junger Leute, die mit dem T6 auf Europareise gehen.
(Bild: VW Nutzfahrzeuge)

Mit einem T6 „erfahren“ junge Reisende 20 europäische Länder. Ziel des von der EU-Kommission initiierten Road-Trip-Projekts ist es, jungen Europäern die Möglichkeit zu geben, die EU in ihrer Vielseitigkeit neu zu entdecken. Durch soziale Netzwerke werden die Erlebnisse der Reise mit der Welt geteilt. „12.000 km – vier Routen – ein Europa“ heißt es beim EU-Projekt von und für junge Europäer. Jeweils zwei Reisende begeben sich auf eine der vier Etappen, die zwischen April und August geplant sind. Sehenswürdigkeiten, Ortschaften oder Metropolen: An verschiedenen Stationen machen die Reisenden mit dem Multivan einen Stopp, erkunden die Orte auf eigene Faust. Dabei werden sie von verschiedenen lokalen Persönlichkeiten begleitet, die der Reisegruppe ihre Heimat zeigen. Für das Projket wurden acht Europäer zwischen 19 und 26 Jahren von der Europäischen Kommission in einem Casting aus einem großen Feld von über 2.000 Bewerbungen ausgewählt.

Die Routenführung

Die erste Etappe, die mediterrane Route, hat in Athen (Griechenland) begonnen und endet Mitte Mai in Lascaux (Frankreich). Sie steht unter dem Motto „The route of the roots“, auf Deutsch „Die Route der Herkunft“ – von der Wiege der europäischen Kultur und zu den ersten Kunstwerken der Menschheit in Europa. Etwa 4.000 km liegen vor den Reisenden (im Foto Luisa, 26, aus Deutschland und Louis, 21, aus Belgien): Von Griechenland über Mazedonien, Albanien, Montenegro, Bosnien und Herzegowina, Kroatien, Slowenien und Italien nach Frankreich.

Die zweite - die atlantische - Route beginnt Ende Mai, darauf folgt eine Reise entlang der Donau. Den Abschluss bildet die Route durch die baltischen Länder.

Vier verschiedene Routen und tausende neue Eindrücke haben eine Gemeinsamkeit: Der Wegbegleiter auf allen Touren durch Europa ist ein schwarzer T6 Multivan Highline. Als Reisemobil wird er zum Bindeglied zwischen Route und Reisenden. So erfahren diese eine eigene Version eines legendären „Bulli-Trips“.

Ziel des Projekts

Aus den Erfahrungen und Geheimtipps der Einheimischen wird ein eigener Onlinereiseführer erstellt. Zudem wird die Reise von einem Kamerateam begleitet, das die Erlebnisse und Eindrücke in Form einer Dokumentation festhält. Ziel des Projektes ist es, eine Plattform des Austauschs zwischen jungen Menschen europaweit zu fördern. Mehr darüber unter: www.roadtriproject.eu.

(ID:45275566)