Spies Hecker Flexibel und einfach anwendbar

Redakteur: Marion Fuchs

Karosserie- und Lackierbetrieben, die ihr Angebot um industrielle Lackierungen erweitern wollen, bietet der Kölner Lackexperte mit Permafleet Industrie ein neues System, das eine breite Palette an Einsatzmöglichkeiten und Oberflächenqualitäten abdeckt.

Firma zum Thema

Spies Hecker bietet Karosserie- und Lackierbetrieben mit Permafleet Industrie ab sofort ein neues System zur industriellen Lackierung, das eine breite Palette an Einsatzmöglichkeiten und Oberflächenqualitäten abdeckt.
Spies Hecker bietet Karosserie- und Lackierbetrieben mit Permafleet Industrie ab sofort ein neues System zur industriellen Lackierung, das eine breite Palette an Einsatzmöglichkeiten und Oberflächenqualitäten abdeckt.
(Bild: Spies Hecker)

Das Mischlacksystem Permafleet Industrie von Spies Hecker eignet sich nach Firmenangaben für die Beschichtung verschiedenster Untergründe und verfügt dabei über eine große Farbtonvielfalt, unterschiedliche Struktureffekte und Glanzgrade. Trotz der vielfältigen Kombinationsmöglichkeiten bliebe das System kompakt und einfach in der Anwendung.

„Mit Permafleet Industrie lassen sich die Ansprüche der Industriekunden hinsichtlich Farbe, Optik und Belastbarkeit erfüllen“, erläutert Spies Hecker Trainingsleiter Jörg Sandner. Das System basiert auf den 24 Mischpasten der Permafleet Nutzfahrzeugserie sowie den zwei Industrie-Tönpasten Silber und Pearl weiß. Es umfasst für industrielle Anforderungen elf unterschiedliche Decklackqualitäten für Einsatzbereiche von starken mechanischen oder chemischen Beanspruchungen bis hin zu hoher UV-Strahlung oder schwierigen Witterungsbedingungen. Abgestimmte Produkte zur Untergrundvorbehandlung und Decklacke würden auf Metall-, Kunststoff- und Holzoberflächen eine widerstandsfähige Beschichtung erreichen. Selbst mineralische oder bereits beschichtete Oberflächen würden so ein neues und dauerhaftes Finish bekommen.

Einfach in der Anwendung

Je nach Bedarf und Einsatz können die Lackmaterialien mit unterschiedlichen Verfahren appliziert werden: mit der Spritzpistole, elektrostatischen Spritzverfahren oder auch mit Pinsel oder Rolle. Dabei steht dem Lackierer mit Permafleet Industrie eine große Farbtonvielfalt zur Verfügung: „Alle gängigen Nutzfahrzeug- und Industriefarbtöne können ausgemischt werden“, erklärt Sandner. Durch seine Vielseitigkeit lässt sich Permafleet Industrie leicht in das bestehende Geschäft integrieren.

Zusätzliche Lackieraufträge für Industrieteile bieten dem Autoreparaturbetrieb eine weitere Einnahmequelle und eine höhere Auslastung. „Von der Fahrradlackierung über Automaten, Maschinenteile oder Möbel – mit Permafleet Industrie lassen sich auch spezielle Aufträge einfach realisieren“, unterstreicht Jörg Sandner. „Chancen für ein profitables Zusatzgeschäft gibt es genug, man muss sie nur nutzen.“

Weitere Informationen unter: www.spieshecker.de

(ID:44954442)