Würzburger Karosserie- und Schadenstage Flexibilität im Lackierprozess

Redakteur: Dipl. Ing. (FH) Konrad Wenz

Nur wer sein Potenzial voll ausschöpft, hat die Chance, in der Schadensteuerung noch Renditen zu erwirtschaften. Wie das geht, zeigt Nexa Autocolor während des Branchenvents am 1. April mithilfe einer Liveschaltung in einen Düsseldorfer Betrieb.

Firmen zum Thema

Rund 700 Teilnehmer werden in Würzburg erwartet
Rund 700 Teilnehmer werden in Würzburg erwartet
(Bild: Copyright: Stefan Bausewein)

Premiere in Würzburg: Erstmals wird es vom Branchenevent Würzburger Karosserie- und Schadenstage eine Liveübertragung aus einem Karosserie- und Lackbetrieb geben. Jochen Kleemann, PPG Deutschland, wird anhand von Livebildern erläutern, wie flexibel sich heute ein Reparaturprozess gestalten lässt. Dabei geht er von der optimalen Farbtonfindung über das Anmischen bis hin zur Applikation und Trocknung des Lacks auf die unterschiedlichen Arbeitsstationen des Prozesses ein. Der Düsseldorfer Betrieb besteht zwar schon seit fast 50 Jahren, ist aber erst kürzlich komplett umgerüstet und für die Zukunft fit gemacht worden.

Moderner Betrieb K&L-Betrieb

Alle Teilnehmer der Würzburger Karosserie- und Schadenstage erhalten so die Möglichkeit, einen modernen K&L-Betrieb zu besuchen und seine Reparaturprozessgestaltung zu bewerten. Eines vorab: Der Düsseldorfer Lackierbetrieb kommt ohne eine separate Finishzone aus. Das heißt, hier wird schon im Vorfeld sehr darauf geachtet, staubfrei zu arbeiten. Wie sich das erreichen lässt, zeigt das Branchenevent am 31. März und 1. April 2017 im Vogel Convention Center. Ein zweites großes Themengebiet sind die Kalkulationsdaten für eine Unfallreparatur.

Karosserie- und Schadenstage 2016: Fesselnde Vorträge
Bildergalerie mit 37 Bildern

Auf den Würzburger Karosserie- und Schadenstagen gehen Experten der Frage nach, welche rechtliche Relevanz die Herstellerdaten in der Unfallschadenreparatur haben und wie die einschlägigen Kalkulationsdaten zustande kommen. Michael Zierau, Referatsleiter Technik beim ZKF, wird zudem die IFL-Liste vorstellen. Hierbei geht es um Arbeitszeiten, die zwar in keinem Kalkulationssystem enthalten sind, aber die für die Reparatur des Autos unbedingt benötigt werden.

Rund 700 Teilnehmer erwarten die Fachzeitschriften »kfz-betrieb«, »Kfz-Schadenmanager« und »Fahrzeug + Karosserie« sowie die Sponsoren Adelta.Finanz, Automechanika, Carbon, DAT, Dekra und Nexa Autocolor zum Branchenevent in Würzburg. Darüber hinaus werden 70 Aussteller die Veranstaltung mit Produkten rund um die Unfallschadeninstandsetzung begleiten. Hier erfährt der Teilnehmer, was in der Branche gerade angesagt ist und wie sich die Reparatur noch rentabler gestalten lässt.

Mehr Infos und Anmeldung unter www.karosserie-schadenstage.de

(ID:44556925)