Nachruf Formgestalter Karl Clauss Dietel gestorben

Von Peter Diehl

Was haben zahlreiche Mokicks, Motorräder, Pkw, Lkw und andere Industrieprodukte der DDR gemeinsam? Ihren Formgestalter Karl Clauss Dietel, der das „offene Prinzip“ verfolgte. Er starb am 2. Januar im Alter von 87 Jahren.

Karl Clauss Dietel starb am 2. Januar 2022 im Alter von 87 Jahren.
Karl Clauss Dietel starb am 2. Januar 2022 im Alter von 87 Jahren.
(Bild: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Hendrik Schmidt)

Seine Arbeiten werden ihn noch lange Zeit überleben: Karl Clauss Dietel war einer der bedeutendsten Formgestalter der DDR und der Bundesrepublik der 1990er bis 2010er Jahre. Insbesondere Kraftfahrzeuge aller Art tragen seine Handschrift, das „offene Prinzip“. Gemeint ist der Zugang zu einzelnen Komponenten zwecks Pflege, Instandsetzung oder Erneuerung, Letzteres auch im Sinn von Weiterentwicklung. Diesen Gegenentwurf zum Wegwerfprinzip, der heute als nachhaltig und innovativ bezeichnet wird, gab es bereits in der DDR – freilich aus anderen Motiven: begrenzte Rohstoffressourcen und Industriekapazitäten.

Bildergalerie

Als Designer wollte Karl Clauss Dietel nicht bezeichnet werden, lieber waren ihm die Begriffe Form- und Produktgestalter. Als solcher zeichnete er (mit)verantwortlich unter anderem für den Pkw AWE Wartburg 353, das NVA-Paradefahrzeug Sachsenring Repräsentant, den Lkw IFA W50, die Mokicks Simson Star, S50 und S51 sowie die Motorräder MZ ES 250, ETZ 125/150 und ETZ 251.

Besonders deutlich wird das „offene Prinzip“ an Simson S50 und S51. Darüber hinaus gestaltete Dietel mehrere Prototypen von geplanten Trabant-Nachfolgern, den Simson-Motor M531, ein Elektrofahrrad, Schreibmaschinen der Marke Erika, einen Robotron-Großrechner sowie mehrere Maschinen und Maschinenkomponenten.

Karl Clauss Dietel lernte Maschinenschlosser und studierte an der Ingenieurschule Zwickau und der Hochschule für bildende und angewandte Kunst Berlin Weißensee. Er stand zeitweise unter Beobachtung des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS/„Stasi“), war aber auch Mitglied der SED und von 1988 bis 1990 Präsident des Verbandes Bildender Künstler Deutschlands (VBK). Für sein Lebenswerk erhielt er 2014 den Bundesdesignpreis. Karl Clauss Dietel starb am 2. Januar 2022 im Alter von 87 Jahren in Chemnitz.

(ID:47913285)