Innovation Group Gateway soll`s richten

Die Innovation Group macht sich mit ihrem Schadenportal Gateway transparent. Das soll bei Werkstätten, Versicherern und Endkunden für mehr Zufriedenheit sorgen, so Matthew Whittal, Chef der Innovation Group Deutschland. Sorge bereitet ihm ein anderes Thema: VWs Kürzung der Teilemargen.

Matthew Whittall ist der Deutschlandchef der Innovation Group
Matthew Whittall ist der Deutschlandchef der Innovation Group
(Bild: Innovation group)

Redaktion: Seit einem Jahr leiden wir alle unter der Coronakrise. Wie geht es der Innovation Group?

Matthew Whittall: Im Vergleich zu vielen anderen Branchen geht es uns gut – wir haben uns inzwischen an den Umgang mit Corona gewöhnt. Unser Auftragsvolumen ist zwar nicht auf dem Niveau von 2019. Aber im Jahr 2021 sollten wir dieses Niveau wieder erreichen – vor allem weil wir stark wachsen und neue Kunden gewinnen. Außerdem nutzen wir die Zeit auch, um einige Dinge mehr zu beachten, als wir das bisher gemacht haben, beispielsweise Rückstände abzubauen und uns auf neue Prozesse vorzubereiten.

Über den Autor

Dipl. Ing. (FH) Konrad Wenz

Dipl. Ing. (FH) Konrad Wenz

Chefredakteur, Redaktion »Fahrzeug+Karosserie«