Suchen

Gemeinsam auf Fehlersuche

| Redakteur: Redaktion Fahrzeug + Karosserie

Das „Kollaborative Diagnosenetzwerk für die Kfz-Servicearbeit“ (KODIN-Kfz) will Werkstattmitarbeitern ein Werkzeug für eine effektivere Kfz-Diagnose an die Hand geben.

Firma zum Thema

Nach zwei Jahren Entwicklungsarbeit stehe das Netzwerk jetzt allen interessierten Fachkräften offen, geht aus einer aktuellen Pressemitteilung hervor.

Immer häufiger haben es Kfz-Werkstätten mit defekten Fahrzeugen zu tun, für deren Fehlermeldungen es keine unmittelbare Abhilfe gibt. Trotzdem lassen sich die Diagnoseherausforderungen in den meisten Fällen lösen. Dabei entsteht ein Wissen, das nur in den Köpfen der einzelnen Fachkräfte in der Werkstatt vorliegt. KODIN-Kfz nutzt Web 2.0-Technologien, um genau dieses Wissen verfügbar zu machen und Diagnosefälle kollaborativ, d. h. gemeinsam, zu lösen. Es werden Voraussetzungen für eine effektivere Diagnose von Fehlern an Kraftfahrzeugen geschaffen, die mit der bisherigen geführten Fehlerdiagnose nicht lösbar sind.

Fachexperten in den einzelnen Werkstätten vernetzen sich über das Internet miteinander und erarbeiten gemeinsam Lösungen. Dadurch entsteht ein Fundus an gelösten und abrufbaren Problemstellungen, die anderen Diagnoseexperten bei der Fehlersuche helfen. Weitere Informationen zum Anmeldeprozess und zur Nutzung von KODIN-Kfz finden Sie auf der Projekthomepage http://www.kodin-kfz.de.

 

(ID:419)