Betriebsporträt SZM Großes K&L-Kino

Autor / Redakteur: Holger Schweitzer / Dr. Holger Schweitzer

Von null auf hundert in zwei Jahren. Klingt langsam? Nicht, wenn man einen K&L-Betrieb auf neuestem Stand gründet. Im August eröffnete das Schadenzentrum Mainfranken (SZM) in Würzburg – ein außergewöhnliches Konzept zweier kompromissloser Jungunternehmer.

Das Gebäude des SZM umfasst gut 3.500 Quadratmeter und genügt höchsten Sicherheitsanforderungen.
Das Gebäude des SZM umfasst gut 3.500 Quadratmeter und genügt höchsten Sicherheitsanforderungen.
(Bild: Schweitzer/»Fahrzeug+Karosserie«)

März 2018: Der 33-jährige Nunzio Campanozzi plant mit zwei weiteren Gesellschaftern in Würzburg einen neuen Karosserie & Lackierfachbetrieb. Nach einer durchgehenden Berufslaufbahn in der Unfallinstandsetzungsbranche will der Jungunternehmer nun selbst einen Betrieb nach seinen Vorstellungen gründen.

Als das richtige Grundstück gefunden ist, überlegt er zunächst, den dortigen ehemaligen Elektrogroßhandel umzubauen. Doch die Auflagen sind mit denen eines Neubaus identisch, und seine eigenen Ansprüche lassen ihn dieses Vorhaben schnell verwerfen. Um seine ambitionierten Ziele umzusetzen, gewinnt Campanozzi seinen langjährigen Kollegen Sven Fuchs als zweiten Geschäftsführer. Dessen Expertise: gelernter Kfz-Mechaniker, Meister und viele Jahre Erfahrung im Unfallschadengeschäft als Sachverständiger und Schadenmanager.