Toyota Japaner bauen das Flottengeschäft aus

Redakteur: Marion Fuchs

Der Japanische Automobilproduzent hat in 2018 bereits nach drei Quartalen ein zweistelliges Zulassungs-Plus gegenüber dem Vorjahr vorzuweisen – Ursache ist die gestiegene Nachfrage durch Flottenbetreiber.

Firmen zum Thema

Das Gewerbekundengeschäft läuft gut.
Das Gewerbekundengeschäft läuft gut.
(Bild: Toyota)

In den ersten drei Quartalen des Jahres verzeichnete Toyota nach eigenen Angaben in Deutschland 16.619 Zulassungen von gewerblich genutzten Pkw sowie leichten Nutzfahrzeugen und erzielte damit ein Plus von 12,7 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Allein im September hat Toyota mit 1.905 Neuzulassungen ein Plus von 24,8 Prozent gegenüber dem gleichen Monat des Vorjahres eingefahren. Angetrieben wird die Nachfrage vor allem von den auch unter Gewerbekunden sehr beliebten Toyota Hybridmodellen sowie der Baureihe Proace. Diese überzeugt die deutschen Flottenkunden als Kastenwagen und als Großraum-Van gleichermaßen.

„Mit 3,2 Prozent Marktanteil im September und 2,2 Prozent im bisherigen Jahresverlauf haben wir ein tolles Ergebnis vorgelegt“, sagt Mario Köhler, General Manager Toyota & Lexus Geschäftskundenservice. „Für den Jahresendspurt setzen wir nun unter anderem auf neue Leasing-Angebote für die Hybridmodelle im Rahmen unserer Hybrid-Gewerbewochen und auf den Proace als Sondermodell Meister mit praktischer und komfortabler Zusatzausstattung.“

Auf dem deutschen Pkw-Gesamtmarkt hat Toyota in den ersten neun Monaten des Jahres mit 65.512 Neuzulassungen einen Marktanteil von 2,5 Prozent erreicht. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist die Zahl der Neuzulassungen um 5,7 Prozent gestiegen.

(ID:45563633)