Covestro Klarlack mit biobasiertem Härter

Redakteur: Marion Fuchs

Auf der European Coatings Show 2017 präsentierte sich das Leverkusener Polymer-Unternehmen erstmals unter neuem Namen. Ausstellungsschwerpunkt waren neue Lackrohstoffe und deren Einsatz.

Firmen zum Thema

Highlight des Covestro-Messestands: Ein Audi Q2, erstmals mit einem Klarlack mit biobasiertem Härter lackiert.
Highlight des Covestro-Messestands: Ein Audi Q2, erstmals mit einem Klarlack mit biobasiertem Härter lackiert.
(Bild: NuernbergMesse / Thomas Geiger)

Anfang April zeigte Bayer Material Sciene unter der neuen Firmierung „Covestro“ auf der Nürnberger European Coatings Show neue, nachhaltige Lackrohstoffentwicklungen und deren Einsatzmöglichkeiten. Diese sollen kosteneffizient sein, einen geringeren ökologischen Fußabdruck haben und so gut sein, wie existierende Produkte auf petrochemischer Basis.

Highlight des Messestands war ein Audi Q2. Er gehört zu einer Serie von Testkarossen, die erstmals mit einem Klarlack mit biobasiertem Härter unter seriennahen Bedingungen lackiert wurden. Der Zweikomponentenlack wurde vom Unternehmensbereich Coatings der BASF entwickelt. Der darin enthaltene Lackhärter Desmodur® eco N 7300 verbessert laut Firmenangabe die Ökobilanz, ohne Abstriche bei der Produktqualität zu machen.

Bei der Innenraumgestaltung soll der Kundenwunsch nach mehr Individualität erfüllt werden – bei möglichst gesteigerter Produktivität. Mit Hilfe von Direct-Coating könnte die Herstellung lackierter Kunststoffteile in einem Produktionsschritt gelingen, statt der bisher notwendigen fünf Formgebungs- und Lackierschritte. Bis zu 40 Prozent Kosten sollen sich damit einsparen lassen, der Energieverbrauch bis zu 75 Prozent gesenkt werden. Covestro bietet dafür ein Lack- und Kunststoff-Komplettpaket an. Anhand eines gemeinsamen Projektes mit der Votteler Lackfabrik zeigte sich, dass die Direct-Coating-Technologie vor dem Durchbruch stehen könnte. Es konnten Teile mit neuem, attraktivem Design geschaffen werden, wie beispielsweise, verschiedene Farbtöne, Oberflächenstrukturen und haptische Eindrücke, auch auf demselben Bauteil.

(ID:44656318)