ZKF-Branchentreff 2021 Lackieren nach Herstellervorgaben

Am 17. und 18. Juni 2021 spult der ZKF ein Feuerwerk an hochkarätigen Vorträgen ab. Dabei stehen Recht, Betriebswirtschaft, Unternehmensführung und nicht zuletzt die technische Praxis auf dem Programm. Der Branchentreff liefert Grundlagen für die künftige Weichenstellung der Betriebe.

Firmen zum Thema

Die Funktionsweise eines Fahrerassistenzsystems – hier Notfallbremssystem Fußgänger – kann durch falsche Lackschichten auf dem Stoßfänger beeinträchtigt werden.
Die Funktionsweise eines Fahrerassistenzsystems – hier Notfallbremssystem Fußgänger – kann durch falsche Lackschichten auf dem Stoßfänger beeinträchtigt werden.
(Bild: Bosch)

Am 17. und 18. 6. 2021 findet der erste ZKF Branchentreff Digital statt. Begleitet wird die Veranstaltung von der ZKF-Mitgliederversammlung und der Eurogarant Hauptversammlung. Neben Rechts- und betriebswirtschaflich orientierten Themen, wird die Technik dabei eine starke Rolle spielen. In zwei Workshops (Pkw und Nfz) geht es unter anderem um Klebetechnik, neue Antriebstechnologien im Nfz, Thermomanagement bei E-Fahrzeugen und LED-Matrix-Scheinwerfer.

Beispielsweise geben Helge Kiebach und Detlef Wedemeyer (beide Kraftfahrzeugtechnisches Institut - KTI) in einem zweigeteilten Beitrag Hinweise und Tipps für den fachgerechten Umgang mit Fahrerassistenzsystemen. Im Mittelpunkt stehen dabei – von außen nicht sichtbare – Radarsensoren hinter Stoßfängern.

Im ersten Teil zeigen die KTI-Spezialisten auf, warum der richtige Umgang mit Fahrerassistenzsystemen wichtig ist, an welchen Stellen des Fahrzeugs Radarsensoren verbaut sein können und wie Werkstätten deren Vorhandensein feststellen. Darüber hinaus berichten Kiebach und Wedemeyer wie Reparaturen und Folierungen die Funktion von radarbasierten Fahrerassistenzsystemen negativ beeinflussen können. So hat zum Beispiel die Dicke der Lackschicht auf einem Stoßfänger einen starken Einfluss auf die Funktion. Das müssen die Werkstätten bei der Instandsetzung – je nach Fahrzeugmodell – berücksichtigen. Die Herstellervorgaben sind hier das Maß der Dinge.

Wie die Herstellervorgaben, insbesondere mit Blick auf maximal zulässige Lackschichtdicken auf Stoßfängern, in der Praxis umgesetzt werden können, steht im Mittelpunkt des zweiten Teils des Beitrages. Im Rahmen einer Vorführung werden hierbei Anwenderhinweise zum Umgang mit Geräten zur zerstörungsfreien Messung von Lackschichten auf Kunststoffbauteilen gegeben. Neben der Handhabung der Geräte besprechen die KTI-Mitarbeiter dabei auch die Auswertung und Bewertung der Messergebnisse.

Lassen Sie sich dieses Event nicht entgehen und melden Sie sich hier an.

(ID:47449901)

Über den Autor

Dipl. Ing. (FH) Konrad Wenz

Dipl. Ing. (FH) Konrad Wenz

Chefredakteur, Redaktion »Fahrzeug+Karosserie«