Suchen

Ford Limousine für Umweltzonen

| Redakteur: Marion Fuchs

Der Kölner Automobilproduzent stellte kürzlich seinen „Tourneo Custom“ mit Plug-In-Hybrid-Antrieb vor. Die Markteinführung ist für Ende 2019 geplant.

Firmen zum Thema

Ab Ende 2019 gibt es voraussichtlich den Tourneo Custom mit Plug-In-Hybrid-Antrieb.
Ab Ende 2019 gibt es voraussichtlich den Tourneo Custom mit Plug-In-Hybrid-Antrieb.
(Bild: Ford)

Ford hat Anfang April den Ford Tourneo Custom mit Plug-In-Hybrid-Antrieb vorgestellt. Bei der „Go Further“ genannten Großveranstaltung in Amsterdam bot das Unternehmen einen Ausblick auf neue, elektrifizierte Pkw und Nutzfahrzeuge für den europäischen Markt.

Der Tourneo Custom mit Plug-In-Hybrid-Antrieb, eine Großraum-Limousine mit Sitzplätzen für bis zu acht Personen, ermöglicht nach Unternehmensangaben im rein elektrischen Fahrmodus null Emissionen. Gerade in den europäischen Umweltzonen mit strengen Auflagen macht ihn das zum idealen Einsatzfahrzeug. Zu genannten Zonen zählen unter anderem solche für so genannte ULEV-Fahrzeuge (Ultra Low Emission Vehicle), die in vielen europäischen Städten eingeführt werden sollen.

Der Tourneo Custom PHEV (“Plug-In Hybrid Vehicle“) kann über das Stromnetz aufgeladen werden und bietet im reinen Elektro-Modus eine Reichweite von bis zu 50 Kilometer. Wird der 1,0-Liter-EcoBoost-Benzinmotor als Range Extender genutzt, wächst die Reichweite auf rund 500 Kilometer. Effizient ist zudem das regenerative Bremssystem zur Energierückgewinnung. Die Markteinführung dieser Großraum-Limousine ist für Ende 2019 geplant.

„Range Extender“vergrößert Reichweite

Die Vorderräder des Tourneo Custom mit Plug-In-Hybrid-Antrieb werden ausschließlich von einem Elektromotor angetrieben, der von einem 13,6 kWh-Lithium-Ionen-Akku gespeist wird. Als sogenannter „Range Extender“ lädt der 1,0-Liter-Ford-EcoBoost-Benzinmotor den Akku während der Fahrt wieder auf und vergrößert die Reichweite des Fahrzeugs auf rund 500 Kilometer.

Über eine Anschlussmöglichkeit im vorderen Stoßfänger kann der Akku des Tourneo Custom PHEV (PHEV = Plug-In Hybrid Vehicle) an einer konventionellen Haushalts-Steckdose mit 230 Volt Spannung und 10 Ampere Stromstärke innerhalb von 5,5 Stunden vollständig aufgeladen werden. Bei einer 230-Volt-Verbindung mit einer Stromstärke von 16 oder 32 Ampere verringert sich diese Zeitspanne auf rund drei Stunden.

Mobil online

Der Tourneo Custom PHEV wird in Deutschland exklusiv in der Ausstattungsvariante „Titanium“ erhältlich sein. Zur Serienausstattung gehört unter anderem das sprachgesteuerte Kommunikations- und Entertainmentsystem Ford SYNC 3, das über einen 8-Zoll-Farb-Touchscreen verfügt, der mit Druck- und Wischbewegungen gesteuert werden kann.

Ein weiteres Highlight ist das serienmäßige FordPass Connect-Modem. Dank dieser Technologie bleiben die Insassen unterwegs online – als wären sie zu Hause. Ein mobiler WLAN-Hotspot ermöglicht den schnellen Internetzugang im Fahrzeug für bis zu zehn Endgeräte. FordPass Connect bietet zudem die Möglichkeit, sich über die FordPass App mit dem Smartphone zu verbinden. Auf diese Weise lassen sich aus der Entfernung verschiedene Fahrzeugfunktionen wie zum Beispiel die Ortung und die Fernverriegelung und -entriegelung des Autos steuern.

Auf Wunsch sind Fahrer-Assistenzsysteme lieferbar, wie beispielsweise ein aktiver Park-Assistent mit Ein- und Ausparkfunktion.

(ID:45881150)