Suchen

Matt ist nicht so einfach

| Redakteur: Redaktion Fahrzeug + Karosserie

Mattlackierung, Color-Management, Farbtontrends: Im Spies Hecker Center informierten sich angehende Lacktechniker der Berufsbildenden Schule Hildesheim.

Firma zum Thema

(Archiv: Vogel Business Media)

Frank Mahlert, Berufschullehrer der Walter-Gropius-Schule war am Ende des Trainings begeistert: „Hier hatten wir die Gelegenheit, dem Thema Lack wirklich viel näher zu kommen als im Unterricht.“ Gemeinsam mit seinem Lehrerkollegen Werner Beermann und 18 Schülern nahm er am Technik-Workshop von Spies Hecker in Köln teil. Die Teilnehmer: gelernte Kfz-Lackierer oder Verfahrensmechaniker, die auf dem Weg zu staatlich geprüften Technikern sind.

Bei Spies Hecker erwartete sie ein vielseitiges Programm rund um modernes Color-Management. Im Zentrum des praktischen Teils stand die Applikation einer Mattlackierung, die die Teilnehmer selbst durchführen konnten.

Color-Management auf dem Lehrplan

„Wir unterstützen die Ausbildung in den Berufs- und Meisterschulen gerne“, erklärte Regionalverkaufsleiter Peter Engels. „Denn erst die Einblicke in die Praxis zeigen, wie schnell sich unsere Branche verändert.“ Auf dem Lehrplan in Köln stand dann auch das moderne Color-Management. Color-Spezialist Dietmar Wegener erklärte Trends und Funktionsweise der digitalen Farbtonbestimmung. Er stellte das neue elektronische Spies-Hecker-Farbtonmessgerät ColorDialog Delta-Scan vor, das die angehenden Techniker eigenhändig testen konnten.

Anschließend ging es vom Seminarraum in die Lackierkabine. In der Praxis applizierten die Teilnehmer gemeinsam mit dem erfahrenen Anwendungstechniker Eberhard Bosgard eine Mattlackierung. „Gerade das Thema Mattlackierung verdeutlicht, wie groß der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist“, erläutert Eberhard Bosgard. Die Botschaft an die Teilnehmer: „Mattlacke verzeihen wenig, deshalb müssen Sie nahezu ohne Fehlstellen applizieren.“

„Wir haben viel gelernt“

Während des Workshops thematisierte Dietmar Wegener auch aktuelle Trends bei Serienlacken in der Automobilindustrie. Von eher seltenen Farbtoneffekten wie Ultimate Silver und Alubeam bis hin zu weit verbreiteten Trends wie eingefärbte Klarlacke – der Color-Spezialist erklärte daran die Herausforderungen der modernen Reparaturlackierung.

Die Lehrer Frank Mahlert und Werner Beermann waren am Ende des Tages sehr zufrieden. Auch die angehenden Techniker fuhren mit vielen positiven Eindrücken zurück nach Hildesheim: „Wir haben bei Spies Hecker viel gelernt“, lautete ihr Fazit.

Mehr Informationen zum Seminarprogramm erhalten Sie direkt bei der Spies Hecker GmbH unter der Rufnummer 0 22 34 / 60 19-36 30 oder im Internet unter www.spieshecker.de.

 

(ID:282)