Suchen

Retro Messen Messe für Fahrkultur

| Redakteur: Marion Fuchs

Die 19. Retro Classics, „Messe für Fahrkultur“, im März 2019 in Stuttgart, blickt in die Zukunft. Im Fokus stehen die Neo Classics.

Firmen zum Thema

Die Neo-Classics – die jungen unter den Klassikern – bilden einen Schwerpunkt der Retro Classics 2019.
Die Neo-Classics – die jungen unter den Klassikern – bilden einen Schwerpunkt der Retro Classics 2019.
(Bild: Retro Messen)

Zunehmend in den Vordergrund rücken die sogenannten Neo Classics – Manufakturfahrzeuge, Einzelstücke und hochwertige Youngtimer. Mit dieser Schwerpunktsetzung trage man einem Trend Rechnung, der sich schon seit mehreren Jahren beobachten lasse, so der Veranstalter von Retro Messen: „Die Oldtimer-Szene ist im Wandel. Zum nostalgischen Interesse und der Begeisterung für historische Technik hat sich eine ganz neue Freude am Fahren gesellt, die einer jungen Generation von Sammlern, aber auch von Fahrzeugen geschuldet ist. Im Gegensatz zu manch ehrwürdigem Vorkriegsmodell ist ein Sportwagen aus den Siebzigern ein modernes, voll verkehrstaugliches Fahrzeug, das von seinem Besitzer gleichermaßen als Sammelobjekt und Ausdruck eines Lebensstils begriffen wird. In diesem Zusammenhang ist auch die steigende Nachfrage nach exquisiten Neufahrzeugen zu erklären“, begründet Karl-Ulrich Hermann die neue Ausrichtung der Messe. Kaufwillige werden unter anderem in den Neo Classics Verkaufsbörsen fündig, die einen eigenen Teil der Fahrzeugverkaufsbörse bildet.

Reisemarkt und Sonderschauen

Auch das Thema Reisen erhält seinen Bereich in der Paul Horn Halle, Halle 10. Ebenfalls Bestandteil jeder „Retromesse“ sind Sonderschauen, welche jeweils einem bestimmten Aspekt der Automobil- und Technikgeschichte gewidmet sind. Freuen dürfen sich diesmal die Fans amerikanischer Klassiker: Unter dem Titel „Chrome and Horsepower“ präsentiert RD Classics auf einer Ausstellungsfläche von 600 Quadratmetern rollende US-Legenden aus verschiedenen Jahrzehnten und Epochen (Halle 5). Die „Karl Geiger Supercars Show“ setzt derweil mit exklusiven amerikanischen Neo Classics Akzente (Paul Horn Halle = Halle 10). Und auch Zweirad-Freunde kommen auf ihre Kosten: In Halle 8 etwa zeigt der AMSC Leonberg seltene Motorradgespanne, und in der Paul Horn Halle (Halle 10) sind wuchtige Maschinen der Marke Indian zu bestaunen.

Von Auto bis Zubehör

Die Retro Classics Stuttgart ist Branchenplattform, Ideenbörse und Kulturveranstaltung zugleich bietet ein Ausstellungsspektrum, das buchstäblich „von A bis Z“ reicht: Von Autos, Automobilia und Accessoires über Ersatzteile, Museen, Oldtimerclubs, Restaurierung, Retro-Spielzeug und Versicherungsleistungen bis hin zu gesuchten Zubehörteilen bietet die Messe nach Veranstalterangaben zum Auftakt der Fahrkultur-Saison praktisch alles, was die Herzen von Fachbesuchern, Automobil-Begeisterten und engagierten „Schraubern“ höher schlagen lässt. Ein Rahmenprogramm, beginnend mit der Allianz Retro Night in Halle 10 am Donnerstagabend – rundet das Profil ab. Das Pendant zur Retro Night am Donnerstag findet in der Porsche Halle 1 am Samstagabend auf der Bühne statt.

Die Messe findet statt vom 7. bis 10. März 2019 in Stuttgart statt. Weitere Informationen unter: www.Retro-classics.de

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45419018)