Suchen

Ekastu Neue filtrierende Halbmasken

| Redakteur: Marion Fuchs

Der Waiblinger Händler für Arbeitsschutzprodukte hat die „M@ndil SL“ auf dem Markt der Filtrierenden Halbmasken eingeführt. Die Atemwiderstände sind bis zu 69 Prozent niedriger, als in der Norm gefordert.

Firmen zum Thema

Atemschutzmaske M@NDIL SL FFP1 D
Atemschutzmaske M@NDIL SL FFP1 D
(Bild: Ekastu)

Die filtrierenden Halbmasken Mandil SL der Ekastu Safety GmbH erleichtern durch geringere Atemwiderstände das Arbeiten unter dem Einsatz von Atemschutz. Dank bis zu 69 Prozent niedrigerer, als in der Norm geforderter Atemwiderstände, lassen sich auch körperlich anstrengende Arbeiten einfacher ausüben. Hierfür sorgt unter anderem das neu entwickelte Cool Down+Ventil.

Farbcodierte Bänderungen und Ausatemventile der Mandil SL schützen vor Verwechslungen der unterschiedlichen Filterklassen und deren Ausführungen. Die einzigartige „Ansaugpassform“ der vorgeformten Filtrierenden Halbmaske macht einen Nasenbügel überflüssig. Die leichten filtrierenden Halbmasken Mandil SL heben sich von den Anforderungen der DIN EN 149:2009 ab und erfüllen die strikten Zusatzanforderungen der Dolomitstaubprüfung (D).

Weitere Informationen unter: www.ekastu.de

(ID:44721545)