Euro-DFT Neues Diagnosetool ab Juni erhältlich

Autor / Redakteur: Konrad Wenz / Slawa Schaub

Der von ZDK und ZKF gemeinsam mit Adis entwickelte Euro-DFT steht kurz vor der Markteinführung. Wer jetzt schon neugierig auf die Leistungsfähigkeit des neuen Tools ist, darf die Würzburger Karosserie- und Schadenstage nicht verpassen.

Firmen zum Thema

Der lang erwartete Euro-DFT soll im Juni an den Start gehen. Während der Würzburger Karosserie- und Schadenstage gibt es ein Live-Vorführung.
Der lang erwartete Euro-DFT soll im Juni an den Start gehen. Während der Würzburger Karosserie- und Schadenstage gibt es ein Live-Vorführung.
(Foto: Wenz)

Der Verkauf des Mehrmarken-Diagnosetools Euro-DFT soll im Juni starten. Das neue Gerät kann derzeit mit den Portalen von insgesamt zehn Fahrzeugherstellern kommunizieren. Das vom Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) initiierte und zusammen mit Adis entwickelte Diagnosewerkzeug besteht aus einem Laptop und einem sogenannten VCI (Vehicle Communication Interface) für den Anschluss an die OBD-Schnittstelle. Letzteres braucht der Mechatroniker, um die Kommunikation zwischen Auto, Herstellerportal und Laptop herstellen zu können.

Während der Würzburger Karosserie- und Schadenstage werden Neofitos Arathymos, Geschäftsführer Technik beim ZDK, und Dirk Marichal, Adis Technology GmbH, in einer Live-Demonstration an drei Fahrzeugen (Mercedes, BMW und Opel) vorführen, was das Gerät kann und wie einfach Werkstätten künftig der Zugang zu den Herstellerportalen gemacht wird.

Weitere Live-Vorführungen gibt es zu den Themen Elektronisches Vermessen, Kalibrierung von Fahrerassistenzsystemen sowie Farbtonfindung. Darüber hinaus können die Teilnehmer live eine Unfallschadenbegutachtung sowie die zugehörige Reparaturkostenkalkulation erleben.

Begleitet wird die Veranstaltung von einer großen Ausstellung rund um die Karosserie- und Lack-Instandsetzung. Auf www.karosserie-schadenstage.de gibt es mehr Informationen zum Branchenevent sowie die Anmeldung .

(ID:44047160)