Suchen

Ford Nutzfahrzeugabsatz um 5 Prozent erhöht

| Autor/ Redakteur: Andreas Grimm / Andreas Grimm

Vom Nutzfahrzeugboom in Deutschland haben auch die Kölner Ford-Werke profitiert. Der Hersteller verzeichnete seinen besten Absatz in diesem Segment seit 30 Jahren. Dabei läuft es noch nicht einmal in allen Bereichen rund.

Firmen zum Thema

Ford hat in Deutschland den Absatz seiner Nutzfahrzeugsparte um knapp 5 Prozent erhöht.
Ford hat in Deutschland den Absatz seiner Nutzfahrzeugsparte um knapp 5 Prozent erhöht.
(Bild: Ford)

Ford hat in Deutschland vom Nutzfahrzeug-Boom profitiert und seinen Absatz in diesem Segment im Jahr 2017 um 4,8 Prozent gesteigert. Wie der Hersteller mitteilte, wurden im vergangenen Jahr 45.615 neu zugelassene Nutzfahrzeuge in Deutschland registriert. Laut den Kölnern ist es das beste Ergebnis seit 30 Jahren.

Das Segment der leichten Nutzfahrzeuge erlebt einen seit Jahren anhaltenden Absatzzuwachs, vor allem getrieben durch die steigende Nachfrage an Transportern. Laut einer Auswertung der Marktforschung Dataforce stieg die Transporter-Nachfrage im Vorjahr um 7,5 Prozent. Nimmt man diesen Wert als Maßstab, bleibt die Ford-Entwicklung somit etwas hinter der Gesamtentwicklung zurück.

Überdurchschnittlich stark zugelegt hat Ford Nutzfahrzeuge mit dem Pick-up Ranger, der sich mit 8.526 Einheiten um 27 Prozent besser verkaufte als im Jahr 2016. Vom Transporter-Klassiker Ford Transit verkauften die Kölner 15.585 Einheiten, das sind immer noch 5,8 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Doch nicht für alle Mitglieder der Transit-Familie verlief die Entwicklung gleich dynamisch. Der Ford Transit Custom verkaufte sich als Nutzfahrzeug deutlich schlechter (-7,7 %) als im Jahr 2016, laut Ford bedingt durch die Produktionsumstellung auf das in Kürze erhältliche Nachfolgemodell. Mit Pkw-Zulassung wurden jedoch 17,4 Prozent mehr verkauft. Unter dem Strich stieg der Custom-Absatz damit um rund 3 Prozent.

Der Ford Transit Connect verkaufte sich 11.877 Mal (Pkw- und Nutzfahrzeug-Zulassungen), ein Plus von 2,4 Prozent. Der kleinste Vertreter der Transit-Familie, der Courier, legte dagegen um 760 Einheiten auf 6.300 Verkäufe zu. Das ist ein Plus von 13,7 Prozent.

Plug-in-Version des Transit kommt 2019

Bernhard Schmitz, Leiter Nutzfahrzeuge der Ford-Werke GmbH, ist mit der Entwicklung zufrieden. Seit 2010 habe der Hersteller seinen Nutzfahrzeugabsatz in Deutschland durch kontinuierliches Wachstum mehr als verdoppelt. Dazu hatte Ford sein Nutzfahrzeugangebot Schritt für Schritt erneuert. Im laufenden Jahr will Ford mit neuen Modellen der Custom-, Connect und Courier-Baureihen wieder Wachstumsimpulse setzen. 2019 soll zudem eine Plug-in-Hybrid-Version des Ford Transit Custom kommen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45136566)