Suchen

TÜV Nord Rekordergebnis in Hannover

| Redakteur: Marion Fuchs

Der TÜV-Nord-Vorstand präsentierte auf der Bilanzpressekonferenz des Dienstleisters für Sicherheit in Hannover zum dritten Mal in Folge ein Rekordergebnis. Die Hannoveraner investieren in Mitarbeiter, Know-how und Equipment um ihr Dienstleistungsportfolio zu verbessern.

Firmen zum Thema

Der Vorstand der TÜV-Nord Group, vlnr: Jürgen Himmelsbach (Finanzvorstand), Dr. Dirk Stenkamp (Vorstandsvorsitzender), Harald Reutter (Personalvorstand)
Der Vorstand der TÜV-Nord Group, vlnr: Jürgen Himmelsbach (Finanzvorstand), Dr. Dirk Stenkamp (Vorstandsvorsitzender), Harald Reutter (Personalvorstand)
(Bild: TÜV Nord)

Die TÜV Nord Group hat, eigenen Angaben zufolge, 2016 das dritte Jahr in Folge bei allen relevanten Kennzahlen und in allen Geschäftsbereichen zugelegt. Der Umsatz erhöhte sich auf 1.153,6 Mio Euro, das Betriebsergebnis vor neutralem Ergebnis stieg um 12 Prozent auf 69,8 Mio. Euro.

Der Vorstandvorsitzende, Dirk Stenkamp, betonte bei seiner ersten Bilanzpressekonferenz in Hannover, dass sich die Anforderungen an Technologie Dienstleister wie TÜV Nord rasch verändern. „Kernaufgabe unserer Arbeit ist und bleibt: Menschen vor den Gefahren der Technik zu bewahren. Durch Digitalisierung und Vernetzung erweitert sich unser Auftrag. Künftig müssen wir auch die Technik vor dem Menschen schützen, damit Daten und IT-Infrastruktur nicht in die Hände von Cyberkriminellen und Hackern gelangen“, erklärte Stenkamp. „Wir investieren in unsere Mitarbeitenden, in Ausrüstung und in neue Dienstleistungen, um den künftigen Anforderungen unserer Kunden gerecht zu werden.“

Erfreut über die weltweit gestiegene Zahl der Mitarbeiter zeigte sich Personalvorstand Harald Reutter. Insgesamt beschäftigte der Konzern zum Jahresende 2016 weltweit 13.054 Frauen und Männer. Die fokussierte Entwicklung zum IT-Sicherheitsdienstleister illustrierte Reutter am Beispiel der konzerninternen EDV. Die Zahl der Mitarbeitenden werde sich in diesem Bereich laut Planung um mehr als 40 Prozent erhöhen. „In einer ‚Digital Academy‘ werden alle Beschäftigten für die digitale Transformation unseres Bestandsgeschäfts fit gemacht und für zukünftige Aufgaben trainiert. Der Startschuss soll noch 2017 erfolgen.

(ID:44648862)