Suchen

DBL Sauber angezogen...

| Redakteur: Marion Fuchs

Der Zirndorfer Verbund der Deutschen Berufskleider-Leasing schließt das Jahr 2018, mit einem deutlichen Umsatzplus ab. Einen wesentlichen Teil des Zuwachses hat der Bereich Mietberufskleidung generiert.

Firmen zum Thema

Mit der neuen Kollektion DBL Meisterstück entspricht das Unternehmen dem Wunsch vieler Betriebe nach einer modischen, funktionalen und hochwertigen Berufskleidung.
Mit der neuen Kollektion DBL Meisterstück entspricht das Unternehmen dem Wunsch vieler Betriebe nach einer modischen, funktionalen und hochwertigen Berufskleidung.
(Bild: DBL)

Mit einem nach Firmenangaben deutlich über dem Branchenschnitt liegenden Umsatzwachstum von 5,5 Prozent (2017: 3,5 Prozent) im Verbund schließt die DBL – Deutsche Berufskleider-Leasing GmbH das Jahr 2018 ab. Ein Ergebnis, das die 17 Gesellschafter als Bestätigung ihrer servicegeprägten, kundenorientierten Strategie werten.

Wesentlichen Anteil an dem gestiegenen Gesamtumsatz von 282 Mio. Euro (2017: 267 Mio. €) hatte der Bereich Mietberufskleidung. Urs Raschle, Geschäftsführer Recht und Strategie der DBL: „Die Vollbeschäftigung in der deutschen Wirtschaft einerseits, aber auch der zunehmende Wunsch nach qualitativ hochwertiger, optisch attraktiver Berufskleidung haben uns geholfen, unsere Marktposition zu stärken.“

Auch das Geschäftsfeld Mietfußmatten konnte 2018 mit einem Umsatz von 17,8 Mio. Euro (2017: 17,4 Mio. €) zum positiven Ergebnis beitragen. Trotz technischen Fortschritts bleibt der DBL-Service eine personalintensive Dienstleistung. Um die wachsende Nachfrage bewältigen zu können, wuchs die Zahl der Mitarbeiter im DBL-Verbund um rund 3 Prozent auf 3.044.

Mit Neuinvestitionen von 12,3 Mio. Euro (2017: 12,5 Mio. Euro) bereitet sich das Unternehmen auf die Anforderungen der Zukunft vor. Neben der Entwicklung und Beschaffung von Textilien und der Erweiterung der Produktionskapazitäten stehen dabei vor allem die Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit sowie digitale Services im Vordergrund. Dirk Hischemöller, Geschäftsführer Marketing und Vertrieb: „Wir investieren in neue digitale Angebote, die unsere Dienstleistung sinnvoll unterstützen, die Prozesse beschleunigen und dem Kunden deutliche Erleichterungen bringen.“ Beispiele sind das webbasierte DBL-Kundenportal und die neue Reparatur-App.

www.dbl.de

(ID:45881271)