Suchen

Gesponsert

Scheinwerfer-Einstell-Prüfgeräte vom Profi

Befeuert durch die bekannte „HU-Scheinwerferprüfrichtlinie“ einerseits, und die sich in den vergangenen Jahren rasant entwickelnde Beleuchtungstechnik moderner Automobile andererseits, stehen Werkstätten bei der Kontrolle und Einstellung von Fahrzeugscheinwerfern vor gewaltigen Herausforderungen.

Gesponsert von

Falsch eingestellt können Fahrzeuge mit modernen Scheinwerfersystemen schnell zu gefährlichen Blendern für andere Verkehrsteilnehmer werden.
Falsch eingestellt können Fahrzeuge mit modernen Scheinwerfersystemen schnell zu gefährlichen Blendern für andere Verkehrsteilnehmer werden.
(Bild: rmi-tec e.K. )

Herausforderungen, die ohne ein professionelles Scheinwerfer-Einstell-Prüfgerät, kurz SEP, kaum zu meistern sind. Wer deshalb auf der Suche nach einem professionellen und soliden SEP ist, sollte bei der Wahl des richtigen Modells nicht nur bei den bekannten Marken schauen. Motto: „Auch andere Mütter haben schöne Töchter!“.

Unweit der deutschen Grenze, im belgischen Deinze, hat L.E.T. Automotive seine Heimat. Das Unternehmen ist einer der weltweit führenden Lieferanten von Scheinwerferprüf- und Richtsystemen für Automobilwerke. Darüber hinaus produziert der Spezialist für optische Vermessungskonzepte auch Scheinwerfer-Einstell-Prüfgeräte (SEPs) für Kfz-Werkstätten und Überwachungsorganisationen. Vor allem für diese hat L.E.T. mit dem Luminoscope PLA35 ein Digital-SEP entwickelt, das sich für die Prüfung und Einstellung sämtlicher Scheinwerfertypen wie Halogen, Xenon, LED, Matrix-LED, Laser etc. eignet. Durch die enge Zusammenarbeit mit den Fahrzeugherstellern ist L.E.T. in der Lage, das PLA35 fortlaufend an neueste Trends und Entwicklungen in der Scheinwerfertechnik anzupassen – und das, im Gegensatz zu den meisten anderen Anbietern von Digital-SEPs, oft bereits zu einem Zeitpunkt, noch bevor die Fahrzeuge in Serie kommen.

Und das zeichnet das PLA35 aus und hebt es von sämtlichen Wettbewerbsprodukten ab:

Einfache Positionierung vor dem Fahrzeug

Das PLA35 bzw. sämtliche SEPs von L.E.T. verfügen über eine großflächige Fresnellinse. So können sie die im Scheinwerfer verteilten Lichtfunktionen bestmöglichst erfassen. Das einzigartige und leicht verständliche Positionier-Kontrollsystem stellt sicher, dass der Bediener das Gerät binnen kürzester Zeit optimal vor dem Fahrzeug ausrichten kann.


Ergonomische Bedienung

Durch das in der Gerätesäule integrierte Gegengewicht wirkt der Lichtsammelkasten nahezu schwerelos. So kann ihn der Anwender ohne einen nennenswerten Kraftaufwand schnell und unkompliziert in der Höhe verstellen. Für eine besonders ergonomische Handhabung ist optional ein Handhebel für die Spiegel- und Laserjustage lieferbar. Über einen Betätigungsknopf am Handgriff kann der Nutzer den grünen Linienlaser (Klasse 2M) direkt aktivieren.

Komfortable Nutzung

Ein 7“-Farb-Touch-Bildschirm mit intuitiven Symbolen gewährleistet dem Anwender eine einfache und schnell verständliche Nutzung des Geräts. Zum individuellen Ablesen kann der Bildschirm durch einen einfachen Tastendruck um 180 Grad in die gewünschte Richtung gedreht werden.


Visuelle und elektronische Bewertung

Die Scheinwerferabbilder kann der PLA35-Besitzer sowohl optisch als auch elektronisch begutachten – bei etlichen Digital-SEPs ist das nicht möglich. Die Vorteile liegen auf der Hand: Fehlerhafte Abbilder beispielsweise durch falsch eingesetzte Leuchtmittel verursacht, kann er schnell und vorab „visuell“ erkennen. Zudem ermöglicht ihm die elektronische Bewertung ein blendfreies Arbeiten. Gerade in Verbindung mit leuchtintensiven Lichtquellen wie Xenon, LED etc. eine wichtige, da augenschonende Tatsache.

Digitale Bildbearbeitungstechnologie

Häufig weißen die Hell-Dunkel-Grenzen verschiedener Scheinwerferabbilder einen prägnanten Farbübergang auf. Das birgt bei der optischen Bewertung die Gefahr eines sehr großen Interpretationsspielraum. Durch die digitale Bildbearbeitungs-technologie berechnet und bewertet das PLA35 die Position der Hell-Dunkel-Grenze objektiv und 100-prozentig exakt. Das Ergebnis ist somit, unabhängig vom Bediener, stets exakt gleich. 

Nickwinkelkompensation – elektronische Wasserwaage

Durch seine integrierte elektronische Wasserwaage gleicht das PLA35 Bodenunebenheiten im SEP-Fahrbereich um bis zu ± 2 Prozent automatisch aus. Dank dieser Funktion können Werkstätten in den meisten Fällen auf eine oft notwendige Bodensanierung in diesem Bereich oder auf ein Schienensystem verzichten.

Schnelle Auswertung – Prüfen und Einstellen in Echtzeit

Das Betriebssystem des PLA35 basiert auf Linux. Somit benötigt es gerade einmal zwölf Sekunden um zu booten bzw. einsatzbereit zu sein. Die Messwertergebnisse stellt es ohne merklichen Zeitverzug dar. Diese faktische „Echtzeitdarstellung“ hat einen großen Vorteil bei der Scheinwerferjustage: Zusammen mit den Richtungshinweisen auf dem Bildschirm kann der Anwender die Scheinwerfer schnell und präzise in die korrekte Position bringen. Die korrekte Einstellung wird ihm durch ein akustisches Signal bestätigt.


Digitale Ergebnisse und Ausdruck

Sämtliche Messergebnisse gibt das PLA35 auf dem 7“-Farb-Touch-Bildschirm schnell und übersichtlich aus. Dazu gehören sowohl die grafischen Messwerte, als auch die numerischen Auswertungen der Hell-Dunkel-Grenze, des „Hotspot“, der Intensität usw. Zudem kann der Bediener sämtliche Messwerte vor und nach der Justage dokumentieren und abspeichern. So kann er ein Vorher-Nachher-Ergebnis dem Fahrzeughalter gegenüber rasch und übersichtlich dokumentieren – ein wichtiger Aspekt, schließlich fordern immer mehr Versicherungen einen dokumentierten Reparaturnachweis!

Das PLA35 speichert Messergebnisse standardmäßig im PDF-Format im geräteeigenen Speicher ab. Diese kann die Werkstatt bei Bedarf auf einen USB-Stick kopieren und weiterverarbeiten. Alternativ kann sie die Ergebnisse über WLAN auf einen zentralen Netzwerkordner übertragen.


Robuste Bauweise

Das Fahrgestell, die Säule, der Lichtsammelkasten und sämtliche weiteren Komponenten sind äußerst robust ausgeführt. Damit unterscheidet sich das PLA35 von zahlreichen Mitbewerbern und bürgt so für einen ausfallsicheren und nahezu wartungsfreien Einsatz auch unter stressigen Bedingungen.

Breiter Ausrichtspiegel

Sämtliche Scheinwerfer-Einstell-Prüfgeräte von L.E.T. sind standardmäßig mit einem breiten Ausrichtspiegel ausgestattet. Dieser erlaubt dem Nutzer eine sichere Ausrichtung auch unter schwierigen Lichtbedingungen.


Grüner Ausrichtlaser optional zum Spiegel

Zur einfacheren Längsausrichtung des SEP zum Fahrzeug steht optional zum Spiegel ein grüner Ausrichtlaser (Laserklasse 2M) zur Verfügung. Dieser Laser bietet gegenüber den herkömmlichen roten Linienlasern einen wesentlich besseren Kontrast. Dies ist besonders hilfreich bei dunklen Fahrzeugen und auch bei hellen Umgebungsbedingungen. Auch bietet dieser Laser einen breiten Abstrahlwinkel, was Vorteile beim gleichzeitigen Erfassen beider Fahrzeugseiten bietet, gerade bei hohen Fahrzeugtypen wie z. B. SUVs.


Konnektivität – von der Ausgabe bis zum Update

Das PLA 35 bietet jede nur erdenkliche Schnittstelle zur Übertragung von Daten wie beispielsweise RS232, WLAN, Bluetooth, USB usw. Optional können auch über HDMI- und LAN-kabelgebundene Übertragungen durchgeführt werden. Die USB-Schnittstelle dient zudem auch für Software-Updates des Geräts. Besitzer können ihr PLA35 mittels Download und USB-Stick auf den aktuellen Stand bringen. Entsprechende Updates sind bis dato bei L.E.T sogar kostenlos erhältlich. 

Luminoscope PLA 5: Robustes, analoges SEP

Alternativ zum Digital-Modell bietet L.E.T. mit dem PLA5 Kunden auch ein analoges SEP an, das über eine klassisch-einfache Bedienung verfügt. So kann der Anwender den zu überprüfenden Neigungswinkel mittels eines leicht zu bedienenden, skalierten Drehrad voreinstellen. Dabei ist auch hier die entsprechende Einstellmechanik für einen jahrelangen Dauereinsatz ausgelegt – auch unter stressigen Bedingungen wie sie z. B. bei Überwachungsorganisationen auftreten.

Das PLA 5 verfügt über einen großflächigen und somit übersichtlichen Prüfschirm, der dem Nutzer eine präzise Bewertung der Scheinwerfereinstellung ermöglicht. Dieser ist sowohl von Fahrzeugfront her, mit Blick in Fahrtrichtung, als auch dank Umlenkspiegel mit Blick zum Fahrzeug hin ablesbar.

Weitere Informationen zu L.E.T. und den Produkten finden Sie hier.

Den Vertrieb der Scheinwerfer-Einstell-Prüfgeräte (SEP) des belgischen Herstellers L.E.T hat in Deutschland seit zwei Jahren RMI-Tec übernommen – weitere Vertriebspartner folgen. RMI-Tec ist ein auf die Prüfung und Einstellung von Fahrzeuglichtsystemen spezialisiertes Unternehmen, dass in Sachen „Licht“ seinen Kunden das sprichwörtliche „Alles aus einer Hand“-Prinzip bietet. Kernkompetenz von RMI-Tec ist die Herstellung, Montage und Kalibrierung von Systemen, die eine fachgerechte Aufstellung von Fahrzeugen und SEPs auf Basis unterschiedlichster gebäudetechnischer Voraussetzungen ermöglichen.

Advertorial - Was ist das?

Über Advertorials bieten wir Unternehmen die Möglichkeit relevante Informationen für unsere Nutzer zu publizieren. Gemeinsam mit dem Unternehmen erarbeiten wir die Inhalte des Advertorials und legen dabei großen Wert auf die thematische Relevanz für unsere Zielgruppe. Die Inhalte des Advertorials spiegeln dabei aber nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.