Suchen

Trend-Tacho Skepsis gegenüber der Schadensteuerung

| Autor: Jakob Schreiner

Versicherer dirigieren im Schadensfall ihre Kunden in eine Partnerwerkstatt oder geben Vorschläge, wo das Auto repariert werden sollte. Allerdings lehnen rund zwei Drittel der Autofahrer eine Einflussnahme in Form der Werkstattbindung weiterhin ab.

Firma zum Thema

Die deutschen Versicherungskunden lassen sich im Schadensfall nur ungern lenken.
Die deutschen Versicherungskunden lassen sich im Schadensfall nur ungern lenken.
(Bild: ZDK)

In vier von zehn Fällen (41 %) üben die Versicherungen Einfluss auf die Schadenregulierung aus. Entweder geben sie eine Werkstatt vor oder sprechen eine Empfehlung für eine Werkstatt aus, wie aus den aktuellen Zahlen der Trend-Tacho-Studie „Karosserie & Lack, Schadensteuerung“ der Fachzeitschrift »kfz-betrieb« und der Sachverständigenorganisation KÜS hervorgeht. Zum Vergleich: 2016 betraf die Einflussnahme nicht einmal jeden dritten Schadenfall (30%).

Das zeigt, dass die Versicherungen mit ihren Vorgaben und Empfehlungen zunehmend mehr Einfluss auf die Schadenregulierung nehmen. Dabei bewerten die Befragten die Abwicklung von gesteuerten Schadenfällen überwiegend positiv. Sofern sie sich an einen Versicherungseinfluss erinnern können, äußern sie kaum Kritik am Ablauf – 97 Prozent sind mit der Abwicklung (sehr) zufrieden. Das könnte auch erklären, warum die Einflussnahme durch die Versicherung für den Großteil (85 %) in Ordnung ist. Nur die Minderheit von 15 Prozent fühlt sich dadurch gestört.

Insgesamt gab etwa jeder fünfte Autofahrer an, einen Versicherungstarif mit einer Klausel zur Werkstattbindung zu haben. Dabei fällt auf, dass nur etwas über die Hälfte der befragten Personen (56 %) überhaupt wissen, was mit dem Begriff „Werkstattbindung“ gemeint ist. Knapp 30 Prozent meinen, dass sie nur in Vertragswerkstätten ihren Wagen reparieren lassen dürfen. Dabei lehnen zwei Drittel der Befragten Tarife mit einer Werkstattbindung ab. Auch günstigere Konditionen können sie nicht dazu bewegen, einen entsprechenden Tarif zu wählen.

Die komplette Trend-Tacho-Studie mit allen Befragungsergebnissen und Grafiken rund um die Themen Karosserie, Lack und Schadensteuerung erhalten Sie für 49 Euro. E-Mail: ursula.zeiss@vogel.de. Informationen zu den bereits erschienenen Trend-Tachos erhalten Sie unter www.trend-tacho.de.

Für die repräsentative Trend-Tacho-Studie wurden 1.000 zufällig ausgewählte Pkw-Fahrer in Deutschland befragt, die für die Reparatur und Wartung ihres Fahrzeugs verantwortlich sind.

(ID:45315955)

Über den Autor

 Jakob Schreiner

Jakob Schreiner

Redakteur Ressort Service & Technik