Suchen

Software findet den richtigen Farbton

| Redakteur: Christopher Kampfmann

Eine neue Software hilft Lackierbetrieben, die Mischformeln für aktuell gebräuchliche Lacke zu finden. Über Cloud-Daten können sie die gespeicherten Mischformeln ortsunabhängig nutzen.

Firmen zum Thema

Mit der Software von Spies Hecker haben Lackierwerkstätten tagesaktuell Zugriff auf die neuesten Lackmischungen.
Mit der Software von Spies Hecker haben Lackierwerkstätten tagesaktuell Zugriff auf die neuesten Lackmischungen.
(Foto: Spies Hecker )

Der Kölner Lackhersteller Spies Hecker hat eine webbasierte Software entwickelt, über die Lackierbetriebe auf aktuelle Mischformeln für Lacke zugreifen können. Das Programm lässt sich an die Farbtonmessgeräte sowie an das Dosiersystem des Herstellers anbinden. Zudem können die Betriebe über die Anwendung Reparaturformeln innerhalb eines Firmennetzwerks abspeichern und verwalten.

Spies Hecker stellt tagesaktuell die Formeln in die Software ein. Gerade im Hinblick auf die steigende Zahl an Effektfarbtönen in der Serienlackierung sei die Software eine Arbeitserleichterung für Reparaturfachbetriebe, heißt es vom Unternehmen. Darüber hinaus lassen sich die ausgemischten Farbtöne in einer Cloud-Anwendung speichern. Spies-Hecker-Kunden erhalten über einen eigenen Account Zugriff auf diese onlinebasierte Farbtondatenbank.

„Durch die Color-Cloud lässt sich der Mischraum künftig auch in das Netzwerk des Betriebs einbinden und von allen internetfähigen Rechnern, von Tablets oder Smartphones aus steuern“, erläutert Dietmar Wegener, Farbspezialist von Spies Hecker. Gerade für Betriebe mit mehreren Standorten sei die Phoenix-Software interessant, da ortsunabhängig auf die gespeicherten Mischformeln zugegriffen werden kann.

Spies-Hecker-Kunden können sich über die Webseite des Herstellers auf dem Portal registrieren. Die Nutzung ist kostenlos.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43585996)