Mercedes-Benz Start der Serienproduktion

Redakteur: Marion Fuchs

Der Stuttgarter Nutzfahrzeugbauer feierte die Neuauflage seiner Transporter-Ikone, den Sprinter „made in Düsseldorf“.

Firma zum Thema

Neuauflage der Transporter-Ikone „made in Düsseldorf“: Der erste neue in Serie gefertigte Sprinter rollt vom Band.
Neuauflage der Transporter-Ikone „made in Düsseldorf“: Der erste neue in Serie gefertigte Sprinter rollt vom Band.
(Bild: Daimler)

Mit einer Veranstaltung für Mitarbeiter und geladene Gäste feierte das MercedesBenz Werk Düsseldorf den weltweiten Start der Serienfertigung des neuen Sprinter. Zu den Teilnehmern zählten neben zahlreichen Mitarbeitern aus dem Werk auch Volker Mornhinweg, Leiter Mercedes Benz Vans, Frank Klein, Leiter Operations Mercedes Benz Vans, sowie Thomas Geisel, Oberbürgermeister der Stadt Düsseldorf. Dr. Armin Willy, Standort- und Produktionsleiter des Mercedes Benz Werks Düsseldorf, begrüßte als Gastgeber.

Dr. Armin Willy sagte auf der Veranstaltung: „Heute ist ein ganz besonderer Tag für unser Werk, an dem wir die Erfolgsgeschichte unserer Transporter-Ikone und unseres Standorts fortschreiben. Nach gut drei Jahren sorgfältigster Vorbereitungen sind Produktion und Mannschaft jetzt bestens für die Serienfertigung des neuen Sprinter aufgestellt.“

„Mein herzlicher Dank gilt unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Durch ihren herausragenden Einsatz konnten wir die anhaltend hohe Sprinter-Nachfrage hervorragend bedienen und gleichzeitig die zahlreichen Umbau- und Modernisierungsmaßnahmen erfolgreich durchführen. Der Start der Serienfertigung des neuen Sprinter ist für uns ein großer Moment, auf den wir gemeinsam intensiv hingearbeitet haben“, so Dr. Willy weiter.

Der neue Sprinter feierte Anfang Februar dieses Jahres seine Weltpremiere. Er ist seither bestellbar und wird ab Juni 2018 in den europäischen Markt eingeführt. Die weiteren Märkte folgen sukzessive. Die Einstiegsversion mit Frontantrieb ist zu einem attraktiven Preis ab 19.990 Euro in Deutschland (Preis ohne MwSt.) erhältlich. In 2019 folgt die elektrisch angetriebene Variante als eSprinter.

Die Daimler-Sparte ist nach Firmenangaben der einzige Hersteller im Segment großer Transporter, der weiterhin auch in Deutschland produziert. Sie hat hierfür in das Werk Düsseldorf in den vergangenen Jahren rund 300 Millionen Euro investiert. Insgesamt investiert Mercedes Benz Vans weltweit rund 2,5 Milliarden Euro für den neuen Sprinter in die Entwicklung, das weltweite Produktionsnetzwerk sowie Vertrieb und Aftersales.

Der Sprinter kam im Jahr 1995 auf den Markt und hat damals das Segment der großen Transporter begründet. Er ist heute in mehr als 130 Ländern weltweit unterwegs und wurde mittlerweile mehr als 3,4 Millionen Mal verkauft.

Mit der Neuauflage des Sprinter läutet Mercedes Benz Vans das digitale Zeitalter in dieser Fahrzeugklasse ein. Seine dritte Generation ist voll vernetzt und wird so Teil des Internet der Dinge. Sie ist zudem in mehr als 1.700 verschiedenen Varianten verfügbar – allein über die Aufbauarten, Antriebskonzepte, Kabinengestaltung, Aufbaulängen, Tonnagen, Laderaumhöhen und Ausstattungsvarianten. Das maximale Ladevolumen liegt bei 17 m³, die Tonnage reicht bis 5,5 Tonnen.

(ID:45230839)