Meiler Startschuss für den Hinterkipper

Autor / Redakteur: Markus Lauer / Slawa Schaub

Das Vier-Achs-Hinterkipper-Programm vom Nfz-Bauer Meiler startete schon im Januar 2016. Das überarbeitete Drei-Achs-Hinterkipper-Programm ist seit 1. April 2016 erhältlich.

Firmen zum Thema

Meiler hat seine Vier-Achs-Hinterkipper überarbeitet.
Meiler hat seine Vier-Achs-Hinterkipper überarbeitet.
(Foto: Meiler)

Nach den Dreiseiten- und Sattelkippern hat das Unternehmen Meiller auch sein Hinterkipper-Programm erneuert. Die neuen Light-, Medium- und Heavy-Varianten bieten jetzt eine größere Vielfalt als bisher. Verkaufsstart für das Vier-Achs-Hinterkipper-

Programm ist der Januar 2016, das ebenfalls überarbeitete Drei-Achs-Hinterkipper-Programm ist ab 1. April 2016 erhältlich.

Die Fahrzeuge sind für den schnellen Schüttgutumschlag mit großen Volumen konzipiert, wie Abbruch, Aushub oder größere Erdbewegungen.

Die neue Rundmulden-Generation trägt die Typbezeichnung PXXX, wobei die erste Ziffer für die Achs-Anzahl steht, die Ziffern dahinter für ihre Nutzlast. Die Light-Variante heißt P430 und kann mit 30 Tonnen beladen ­werden. Der universelle Hinterkipper heißt P436 und kann 36 Tonnen transportieren. Höhere Nutzlasten bieten die neuen Heavy-Modelle: Das Spitzenmodell heißt P560 und darf ­jenseits öffentlicher Straßen bis zu 60 Tonnen transportieren; es wird auch mit Fünf-Achs-Fahrgestell angeboten.

(ID:44047910)