Suchen

Standox Tor zur Farbwelt

| Redakteur: Marion Fuchs

Die Wuppertaler Lackexperten haben ihr Farbtonsuchprogramm Standowin iQ überarbeitet. Ein übersichtlicheres Design und einfachere Bedienung sollen schneller zum Ergebnis führen.

Firmen zum Thema

Wurde überarbeitet: Standowin iQ
Wurde überarbeitet: Standowin iQ
(Bild: Standox)

Nach dem Update lasse das webbasierte Farbtonsuchprogramm der Firma Standox sich nun vom Lackierer oder Werkstattmanager an die jeweiligen Bedürfnisse anpassen, melden die Wuppertaler in einer Pressemitteilung. Dem Anwender werden in Standowin iQ, danach nur die für seine Arbeit relevanten Funktionen angezeigt. Auf diese Weise soll die Software Werkstattprozesse verbessern und wirtschaftlicher machen können.

Für eine bessere Bedienbarkeit könne zwischen Desktop- und Touchmodus gewechselt werden. Der Touch-Modus sorge dafür, dass die Elemente und Eingabefelder größer dargestellt und beim Einsatz eines Touchscreen-PCs mit dem Finger optimal bedient werden können. Die Formelsuche lasse sich über stationäre Computer und mobile Endgeräte wie Tablets oder Smartphones nutzen. Der Benutzer könne die Mischformeln drahtlos an eine entsprechende Waage oder ein vollautomatisches Mischsystem schicken.

Die Software zur Farbtonermittlung kann als webbasierte Software sowie als lokale Software genutzt werden. Ein WLAN-Symbol zeigt an, wenn der Benutzer mit der Online-Version arbeitet. Die Nutzung der Online-Software von Standowin iQ habe den Vorzug, dass automatisch mit den neuesten Farbtoninformationen gearbeitet werde. Daten könnten passwortgeschützt online gespeichert werden, sodass diese im Fall eines Computerschadens nicht verloren gehen. Parallel würden die Daten auf dem lokalen Computer gesichert und sind auch dann verfügbar, wenn gerade keine Internetverbindung besteht. Entscheidet man sich für die lokale Nutzung, aktualisiert sich die Software, sobald man mit dem Internet verbunden ist.

Weitere Informationen über die webbasierte Farbtonsuche gibt es auf www.standox.de

(ID:44708231)