DAT Verbesserte Kalkulationsgrundlage

Redakteur: Slawa Schaub

Die Deutsche Automobil Treuhand (DAT) hat das Kalkulationssystem für Werkstätten aktualisiert: Alle Nutzer sollen ab sofort Zugriff auf rund 70 frei wählbare Arbeitspositionen für Karosserie- und Lackarbeiten haben.

Firmen zum Thema

Die Deutsche Automobil Treuhand GmbH (DAT) sieht sich als neutrales Bindeglied zwischen allen Akteuren der Automobilbranche.
Die Deutsche Automobil Treuhand GmbH (DAT) sieht sich als neutrales Bindeglied zwischen allen Akteuren der Automobilbranche.
(Bild: Quelle: DAT)

Die Deutsche Automobil Treuhand GmbH (DAT) hat ihr Kalkulationssystem „Silver-DAT Calculate-Pro“ um rund 25 neue IFL-Positionen erweitert. Dabei handelt es sich um frei zu kalkulierende Positionen für spezielle Arbeiten, die in gängigen Systemen oft nicht vorkommen, da sie nicht immer anfallen. Dazu zählen beispielsweise der Scheinwerferumbau, die Kältemittelanalyse, die Einmessfahrt, die Windgeräusche-Prüffahrt oder die Schutzwachs- und Konservierungsmittelentfernung.

Die Liste mit diesen Positionen kommt von der Interessengemeinschaft für Fahrzeugtechnik und Lackierung (IFL). Diese vertritt sowohl die Reparatur- und Lackbetriebe als auch die Interessen der Kfz-Sachverständigen.

Ende 2015 hat die DAT bereits die erste IFL-Liste mit rund 45 Positionen in ihr Kalkulationssystem integriert. Alle Nutzer haben somit ab sofort Zugriff auf insgesamt rund 70 IFL-Arbeitspositionen. Laut Geschäftsführer Dr. Thilo Wagner schafft die DAT mit dem neuen Systemupdate eine bessere Kostenübersicht für Werkstätten gegenüber Kunden und Versicherungen.

(ID:44160274)