TÜV Nord Viertes Erfolgsjahr in Folge

Redakteur: Marion Fuchs

Der Hannoveraner Überwachungsverein zieht Bilanz und blickt zufrieden auf das vergangene Jahr zurück.

Firmen zum Thema

"Für uns ist entscheidend, dass die digitalisierte Welt genauso sicher ist wie die bisherige analoge Welt“, so Dirk Stenkamp, Vorsitzender des Vorstands.
"Für uns ist entscheidend, dass die digitalisierte Welt genauso sicher ist wie die bisherige analoge Welt“, so Dirk Stenkamp, Vorsitzender des Vorstands.
(Bild: TÜV Nord)

Im Bilanzjahr 2017 ist die TÜV Nord Group erneut gewachsen. Der Umsatz erhöhte sich auf 1.184,8 Mio. €, das EBIT stieg um 6,5 Prozent auf 77,5 Mio. €. Mit diesem soliden Fundament will die Prüforganisation digitale Dienstleistungen und Innovationen weiter ausbauen. So sollen nach Firmenaussage die klassischen und digitalen Prüfdienstleistungen immer weiter zusammenwachsen.

Spitzenreiter beim Wachstum war 2017 der Geschäftsbereich Mobilität, der beim Umsatz zulegen konnte. Maßgeblich dafür war die Marktexpansion bei der Prüfung und Bewertung von Fahrzeugen nach Süddeutschland.

Weitere Geschäftsbereiche, die laut TÜV zulegten, sind der Geschäftsbereich Industrie Services, IT und auch Aerospace zeigte 2017 einen stabilen Verlauf

Internationale Aktivitäten

Auch die internationalen Tochtergesellschaften haben zum guten Gesamtergebnis beigetragen. Der Umsatz außerhalb Deutschlands wuchs von 309,7 auf 312,6 Mio. € und erreichte einen Anteil von 26,4 Prozent. In China und Indien legte TÜV Nord besonders zu.

Alle Geschäftsbereiche sind mit innovativen Kundenlösungen am Markt. So wurden im Kfz-Bereich inzwischen mehr als 2,5 Millionen Fahrzeuge mit dem digitalen HU-Adapter geprüft. 30.000 Aufzugsprüfungen erfolgten mit digitaler Unterstützung der App-basierten Anwendung „Mobis“. Die App wurde hausintern entwickelt und wird fortlaufend weiter an Kundenbedürfnisse angepasst.

Digitale Sicherheit

Neben der Künstlichen Intelligenz hat TÜViT im Auftrag der Verbraucherzentrale zwei Sprachassistenzsysteme hinsichtlich Datenschutz, Datensparsamkeit und Datensicherheit technisch überprüft. TÜV Nord Greater China begleitet den Einsatz der Blockchain-Technologie im chinesischen Energiesektor. Mit der Übernahme von M. Dudde Hochfrequenztechnik hat der Verein sein Portfolio in der Telekommunikation mit Blick auf den neuen Mobilfunkstandard 5G als künftiges Trägermedium für Industrie 4.0 und die Selbstvernetzung im Internet der Dinge erweitert. Nächstes Ziel soll dein Einführung eines IT-Gütesiegels sein, das eine Prüfung von Produkten auf digitale Sicherheit garantiert.

Parallel zur guten wirtschaftlichen Entwicklung erlebte die Zahl der Beschäftigten eine Steigerung. Ende 2017 waren 10.539 Mitarbeitende beschäftigt, 367 mehr, als im Vorjahr.

(ID:45244441)