Suchen

Wolf komplettiert die Produktpalette

Redakteur: Redaktion Fahrzeug + Karosserie

Mit der Anlage „Repit vision“ stellte Wolf auf der Automechanika eine neue Reparaturanlage vor.

Firma zum Thema

(Archiv: Vogel Business Media)
Es handelt sich um ein Kabinenkonzept, das speziell zur Reparatur von Kleinschäden entwickelt wurde. Es steht für die komplette und schnelle Schadensbehebung an einem Platz.

Der besondere Nutzwert dieser Anlage liegt darin, dass Kleinschäden sehr wirtschaftlich und bei optimalen Arbeitsbedingungen bearbeitet werden können, inklusive der Decklackierung in Spot-Repair-Größe. Mit einem Lüftungsaggregat, welches sich bei Bedarf am jeweiligen Arbeitsplatz zuschaltet, werden bis zu vier Arbeitsplätze betrieben. Im Vergleich zur Lackierkabine wird insgesamt weniger Energie verbraucht, da die Luftmengen reduziert sind, und die Trocknung mit einem Infrarotsystem erfolgt, was bei Kleinflächen sehr effizient ist. Die Anlage besitzt eine Arbeitsplatzsteuerung mit Betriebsartenauswahl, bei der die Luftleistungen optimal auf den Arbeitsprozess angepasst werden. Die sicherheitstechnischen Verriegelungen zwischen Lüftungstechnik, Applikations- und Trocknungstechnik sind gewährleistet. Angesprochen werden mit dieser Lösung vor allem Betriebe, die sehr viele Kleinschäden zu beheben haben, und Betriebe, die sich auf die Kleinschaden-Behebung spezialisieren wollen.

Mit diesem Produkt schließt Wolf die Lücke zwischen den Universalarbeitsplätzen, auf denen vorwiegend Spachtel-, Schleif- und Füllerarbeiten durchgeführt werden, und der Premium-Lackieranlage „Taifuno vision“.

(ID:76)