Suchen

Messe Frankfurt / AICA Zusammenarbeit wird forciert

| Redakteur: Marion Fuchs

Die Frankfurter „Automechanika“ und der italienische Verband „Italian Garage Equipment Manufacturers Association“ (AICA) haben beschlossen, enger zusammenzuarbeiten. Eine vorteilhafte Kooperation für die Mitglieder des italienischen Aftermarket Verbands.

Firma zum Thema

Der Kooperationsstartschuss fällt in Johannesburg.
Der Kooperationsstartschuss fällt in Johannesburg.
(Bild: Automechanika)

Die Frankfurter „Automechanika“ und der italienische Verband „Italian Garage Equipment Manufacturers Association“ (AICA) werden künftig enger zusammen arbeiten. Das gaben die Partner im Rahmen einer Pressekonferenz am 25. Mai 2017 in Bologna bekannt.Von der Kooperation sollen die rund 100 Mitglieder des italienischen Aftermarket Verbands profitieren, die sich auf den 17 Veranstaltungen der Automechanika in 15 Ländern präsentieren.

„Ziel ist es, sich noch enger mit dem italienischen Markt zu vernetzen“, sagt Michael Johannes, Vice President Mobility & Logistics, Messe Frankfurt Exhibition GmbH. „Als eine der führenden Volkswirtschaften in Europa besitzt Italien für die Automechanika eine sehr hohe Priorität. Unternehmen aus Italien machten zuletzt mehr als 10 Prozent der gesamten Aussteller auf der Automechanika Frankfurt aus. Wir möchten diese wichtige Zielgruppe durch die Kooperation mit AICA besser unterstützen und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit dem Verband.“

Den Anfang der Kooperation sollen die Automechanika Johannesburg vom 27. bis 30. September 2017 und die Automechanika Shanghai vom 29. November bis 2. Dezember 2017 machen. Beide bilden Märkte ab, die von AICA-Mitgliedern als interessant eingestuft wurden. Die Automechanika und AICA planen im Rahmen der Zusammenarbeit für diese und weitere Messen gemeinsame Marketingaktionen und spezielle Programme für Mitglieder des italienischen Verbands..

(ID:44750407)