Transporter Daily mit pneumatischer Federung

Redakteur: Dipl. Ing. (FH) Konrad Wenz

Iveco präsentierte seinem Händlernetz und der internationalen Presse den neuen Daily in einem digitalen Live-Event. Ein Hihlight des Fahrzeug ist unter anderem die pneumatische Luftfederung mit einer elektronischen Steuerung.

Firma zum Thema

Der neue Daily kommt mit einem luftgefederten und elektronisch gesteuerten Fahrwerk.
Der neue Daily kommt mit einem luftgefederten und elektronisch gesteuerten Fahrwerk.
(Bild: ALDO_FERRERO_PHOTOGRAPHER_TORINO_ITALY)

Im neuen Daily ist die Air-Pro-Luftfederung verbaut. Die passt sich laut Iveco kontinuierlich an die Einsatzbedingungen an und gewährleiste so, eine laufruhige und sichere Fahrt für Fahrer und Ladung. Die elektronische Steuerung (Air-Pro-Continuous-Damping-Control(CDC)) reagiere kontinuierlich auf Fahrbahnänderungen und berechne alle 10 Millisekunden den idealen Druck auf jeden Stoßdämpfer.

Das System reduziere die Vibrationen um rund 25 Prozent reduzierten Vibrationen. Das Air-Pro-System passt sich dabei auch den Anforderungen des Fahrers an. Er kann sich aussuchen, ob er komfortabel mit der Soft-Einstellung unterwegs ist, mit der Load-Einstellung das Handling und den Neigungswinkel bei voller Beladung optimiert oder sich auf die Auto-Einstellung mit den selbst regulierenden Parametern des Systems verlässt. Die Luftfederung passe sich zudem der Fahrzeugbeladung an und reduziere den Neigungswinkel in Kurven um etwa 30 Prozent.

Bildergalerie

Darüber hinaus lässt sich die Ladehöhe mittels der Luftfederung in weniger als 10 Sekunden einstellen – das macht Be- und Entladevorgänge einfach und effizient.

Zudem ist der Daily mit dem Iveco Driver Pal ausgestattet. Hierbei handelt es sich digitalen Sprachbegleiter, der es dem Fahrer ermöglicht, sein digitales Leben in das Fahrzeug zu bringen, per Sprachbefehl über Amazon Alexa mit seinem Fahrzeug und der Fahrer-Community zu interagieren und auf die vernetzten Dienste von Iveco zuzugreifen.

Das Fahrzeug hat ein neues 6-Gang-Schaltgetriebe. Laut Iveco trage dieses auch zu den niedrigeren Gesamtbetriebskosten bei. Es ermögliche, den 2,3-Liter-Motor mit derselben Kupplung wie beim 3,0-Liter-Motor zu kombinieren. Das steigere die Belastbarkeit bei anspruchsvollen Einsätzen und erhöhe die Lebensdauer um bis zu 18 Prozent. Das neue Getriebe erfordert quasi keinen Ölwechsel mehr, da das Wartungsintervall auf 350.000 Kilometer verlängert wurde. Das führe zu einer Reduzierung der Wartungs- und Reparaturkosten um bis zu vier Prozent, verkündete Iveco.

(ID:47450510)