Digitalisierung Einfach und effizient

Autor: Dr. Holger Schweitzer

Der Schritt von der Plantafel zum digitalen Prozess ist für viele Betriebe vermeintlich zu groß. Der K&L-Betrieb Ostermeier hat ihn mit PDR-Cloud gewagt und gewonnen.

Maximilian Mälzer, Assistent der Ostermeier-Geschäftsführung, erklärt, wie die Aufträge digital durch den Werkstattprozess gesteuert werden.
Maximilian Mälzer, Assistent der Ostermeier-Geschäftsführung, erklärt, wie die Aufträge digital durch den Werkstattprozess gesteuert werden.
(Bild: »Fahrzeug+Karosserie«/ Schweitzer)

Von vollständig analog auf komplett digital? Für Benedikt Müller war die Pandemie die perfekte Zeit, um den großen Schritt weg von Papier und Excel-Tabellen zu einer allumfassender Prozess-Software zu wagen. Sein Karosserie- und Lackierfachbetrieb Ostermeier GmbH beschäftigt rund 40 Mitarbeiter und ist im Münchner Osten angesiedelt. Ein Schwerpunkt liegt auf Flotten- und Autohauskunden.

Wie viele andere K&L-Betriebe verzeichnete Ostermeier im vergangenen Jahr einen drastischen Rückgang des Geschäfts. Doch er ist fest überzeugt, dass es nach der Coronakrise wieder an Fahrt gewinnen wird. Daher entschied sich der Geschäftsführer gemeinsam mit seinem Assistenten Maximilian Mälzer dazu, die „ruhige“ Zeit zu nutzen, um die Arbeitsprozesse in seinem Unternehmen zu digitalisieren. Da diese zuvor fast vollständig analog abliefen, war ihm bewusst: Der Einschnitt wird tiefgreifend sein.

Über den Autor

Dr. Holger Schweitzer

Dr. Holger Schweitzer

Redakteur, Ressort Technik, Vogel Communications Group GmbH & Co. KG