Fein Nicht zu stoppen

Redakteur: Marion Fuchs

Das robuste Sägeblatt E-Cut Carbide Pro BiM-TiN des Schwäbisch Gmündner Herstellers für Elektrowerkzeuge trennt gehärtete Metalle und fertigt Tauchschnitte in Holz, Kunststoffen und abrasiven Werkstoffen.

Firmen zum Thema

Durchtrennt kurzerhand verrostete Auspuffschrauben.
Durchtrennt kurzerhand verrostete Auspuffschrauben.
(Bild: Fein)

Mit dem Sägeblatt E-Cut Carbide Pro BiM-TiN der C.& E. Fein GmbH gelingt robustes Arbeiten mit oszillierenden Maschinen und den dazu passenden Zubehören. Weder Ziegelstein noch gehärtete oder hochfeste Maschinenschrauben können nach Unternehmensangaben dem Sägeblatt zusetzen. Der Grund hierfür ist die Hartmetall-Verzahnung. Zusätzlich sind diese Zähne mit einer Beschichtung aus dem metallischen Hartstoff Titannitrid, kurz: TiN, versehen, welcher das Sägeblatt darüber hinaus stabilisiert und noch korrosionsbeständiger macht.

Einen weiteren Vorteil bringt die TiN-Beschichtung mit sich bringt: Taucht das Sägeblatt ins zu bearbeitende Material ein, entsteht eine natürliche Reibung und folglich eine Wärmeentwicklung, die dem Sägeblatt auf Dauer schaden kann. Die TiN-Beschichtung reduziert genau diese Wärmeentwicklung, die Langlebigkeit des Sägeblatts wird erhöht. Das entspricht einer 30-mal höheren Standzeit als bei Sägeblättern mit HSS-Verzahnung und einer einhundert Prozent höheren Lebensdauer im Vergleich zu unbeschichteten Hartmetall-Blättern.

Fein bietet das neue Hartmetall-Sägeblatt in allen drei Starlock-Leistungsklassen an. Die Starlock-Version ist dabei ab März 2019 im Handel erhältlich und passt auf alle Fein MultiTalent und MultiMaster inklusive aller Vorgängermaschinen ohne Starlock- Werkzeugaufnahme sowie auf den Fein SuperCut. Generell ist das Sägeblatt kompatibel mit allen gängigen oszillierenden Multitools. Ab Juli 2019 soll das E-Cut Carbide Pro BiM-TiN ebenfalls für Oszillierer höherer Leistungsklassen mit StarlockPlus- und StarlockMax- Aufnahme verfügbar sein.

www.fein.de

(ID:45718615)