Brigade Elektronik/IAA Abbiegeassistent für mehr Sicherheit

Redakteur: Marion Fuchs

Die Münsteraner Elektronikgesellschaft geht mit ihren Backeye-Systemen gegen den Tod im toten Winkel vor.

Die Backeye-Systeme erhöhen die Verkehrssicherheit.
Die Backeye-Systeme erhöhen die Verkehrssicherheit.
(Bild: Brigade Elektronik)

Laut dem Verkehrssicherheitsreport 2018 der deutschen Prüfgesellschaft Dekra ist die Anzahl der Toten durch Crashs mit Nutzfahrzeugen bereits seit Jahren auf einem besorgniserregenden Niveau. Ein elektronisches Abbiegesystem könnte allerdings über 60 Prozent aller schweren Unfälle von LKW mit ungeschützten Verkehrsteilnehmern verhindern, wie die Unfallforschung der Versicherer (UDV) in einem mehrjährigen Projekt herausfand. Grundsätzlich wäre ein solcher Fahrassistent eine deutliche Verbesserung für Radfahrer und Fußgänger. Daher hat sich der Bundesrat kurz vor dem 13. Tag der Verkehrssicherheit für einen europaweit verpflichtenden Einbau von Abbiegeassistenten bei LKW ab 7,5 t ausgesprochen. Hier bietet sich beispielsweise das Backeye® 360-System der Brigade Elektronik GmbH an. Es ermöglicht durch vier unabhängige Ultraweitwinkelkameras eine Sicht von 360° um das Fahrzeug herum – in Echtzeit auf einem Display dargestellt. Somit entstehen keinerlei tote Winkel mehr und die Verkehrssicherheit wird erhöht.

Bildergalerie

Nachrüsten möglich

Das intelligente Kamera-Monitorsystem kann nach Firmenangaben einfach installiert und kalibriert werden. Ein Nachrüsten, auch bei älteren Fahrzeugen, ist problemlos möglich. Dank der individuellen Einstellungsmöglichkeiten des Brigade-Systems lassen sich die Kamerabilder optimal auf die jeweiligen Anforderungen des Fahrumfelds anpassen. Damit eignet sich das Backeye® 360-System für sämtliche Fahrzeuge und Straßenverhältnisse. „Wir entwickeln unsere Sicherheitstechnik kontinuierlich weiter, um stets die höchsten Anforderungen im Straßenverkehr zu erfüllen und Leben zu retten“, berichtet H.-Martin Lagrange, Leiter Marketing & Vertrieb bei der Brigade Elektronik GmbH. „So ermöglichen wir die Einblendung von dreistufigen akustischen und optischen Ultraschalldaten in das Display des Fahrzeugmonitors. Die Ultraschall-Warnung wird in das passive Kamerabild des Monitors im Fahrerhaus eingeblendet. Der Fahrer erhält somit sämtliche Informationen auf einen Blick.“ Ultrasonic warnt den Fahrer aktiv vor Hindernissen in der Nähe des Fahrzeugs und zeigt den Gefahrenpunkt auf dem Kamerabild des Monitors. Dieses neue Bildschirmanzeigemodul von Ultraschall-Warnsystemen ist kompatibel mit den Kameras und Monitoren der Select- und Elite-Baureihe von Brigade. Auch die Wärmebildkamera FLIR PathFinder IR II mit automatischer Erkennung lässt sich mit dem Anzeigenmodul kombinieren.

Auf der IAA Nutzfahrzeuge 2018 in Hannover (20.-27. September 2018) wird das Backeye® 360-System zusammen mit anderen Rückfahr- beziehungsweise Warnsystemen von Brigade in Halle 13, Stand F20 präsentiert. Für erste Gespräche zu diesen Sicherheitslösungen steht das Brigade-Team zur Verfügung.

(ID:45428499)