Reparaturlack Axalta schließt Übernahme von U-Pol ab

Redakteur: Lena Sattler

Axalta hat den britischen Lackhersteller U-Pol gekauft. Mit der Akquisition will das Unternehmen sich mehr Zugang zum Reparaturlackmarkt verschaffen.

Anbieter zum Thema

CEO von Axalta, Robert Bryant.
CEO von Axalta, Robert Bryant.
(Bild: Axalta)

Axalta Coating Systems hat die bereits angekündigte Übernahme von U-Pol Holdings Limited abgeschlossen. Das teilte das Unternehmen in einer Pressemitteilung am Dienstag mit. U-Pol stellt Produkte und Zubehör für die Autolackreparatur wie Füller, Lacke, Aerosole, Klebstoffe sowie lackverwandte Produkte und Schutzlackierungen für den Aftermarket her.

Axalta will das Produktwachstum von U-Pol durch einen erweiterten Marktzugang über bestehende Absatzwege beschleunigen. Gleichzeitig möchte der Lackhersteller durch die Vertriebskanäle von U-Pol neue Kunden für das eigene Reparaturlack-Portfolio anwerben.

„Die Übernahme von U-Pol ist ein weiterer Schritt in Axaltas Wachstumsstrategie. Sie stärkt unsere globale Führungsposition auf dem Reparaturlackmarkt“, so Axaltas CEO Robert Bryant. „Das Team, die Branchenkompetenz und die Arbeitsabläufe von U-Pol ergänzen unsere Kompetenzen und bieten eine starke Plattform für zukünftiges Wachstum.“

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:47686737)