Suchen

DBL Berufskleidung im Mode-Check

| Redakteur: Marion Fuchs

Berufskleidung ist weniger stark Trends unterworfen als Freizeitkleidung, unterliegt aber auch Zeitgeschmack. Die Expertin der Zirndorfer Berufskleidungs-Leasing, Maren Gewand erklärt, was gerade gefragt ist, was immer geht und was gar nicht.

Firmen zum Thema

Auch Berufskleidung unterliegt dem Zeitgeschmack. Was sich Profis von Ihrer Kleidung wünschen, weiß die DBL.
Auch Berufskleidung unterliegt dem Zeitgeschmack. Was sich Profis von Ihrer Kleidung wünschen, weiß die DBL.
(Bild: dbl)

Was ist bei der Arbeitskleidung gerade in? Was eher out? Und was geht immer? Maren Gewand, Verkaufsleiterin beim DBL-Partner Ahrens Textil-Service GmbH, erklärt es so: „Das Bewusstsein für Berufskleidung hat sich geändert. Der Wunsch der Träger nach einem modernen und stylishen Erscheinungsbild steigt, Berufskleidung ist nicht mehr nur Arbeitskleidung. Sie ist ein Element, das Unternehmen darzustellen und sich selbst auszudrücken.“

Darum wird in deutschen Firmen mittlerweile viel bewusster entschieden, was getragen wird. Und so ist die Vielfalt bei Farben und Formen deutlich gewachsen – gerade im Handwerk. Maren Gewand: „Stretchelemente, Jeansoptik, Strukturgewebe, dezente Farbgestaltung und auch schmale Schnitte – all das findet sich verstärkt in der Berufskleidung für das Handwerk, liegt voll im Trend.” So wie zum Beispiel Grautöne, aber auch die neue Melange-Optik von Geweben. „Das ist dezent, wirkt wertig und edel – und geht eigentlich immer.“

(Bild: dbl)

„Überholt sind mittlerweile weite Schnitte. Ebenso überschnittene Schultern sowie plakative Farbkombinationen. Allerdings stehen beim Thema Berufskleidung die Funktionalität und die gute Passform immer an erster Stelle. Wichtig ist auch, dass die Kleidung nicht nachlässig, sondern stets sauber und gepflegt aussieht.

Den notwendigen Beschaffungs-, Organisations- und Pflegeaufwand minimieren dann Anbieter wie die DBL. Sie sorgen dafür, dass die Berufskleidung stets sauber, frisch und ordentlich zur Verfügung steht. Das schafft beim Kunden einen positiven Eindruck vom Unternehmen und Mitarbeiter und ist nachhaltig.

(ID:46145289)