Destatis Corona-Folgen sorgen für drastischen Rückgang bei den Kfz-Unfällen

Autor Dr. Holger Schweitzer

Die Corona-Pandemie hinterlässt drastische Spuren im Unfallschadengeschäft. 25 Prozent weniger krachte es auf deutschen Straßen im Vergleich zum Vorjahr.

Im zweiten Quartal 2020 gab es rund 26 Prozent weniger Verkehrsunfälle als im gleichen Zeitraum 2019.
Im zweiten Quartal 2020 gab es rund 26 Prozent weniger Verkehrsunfälle als im gleichen Zeitraum 2019.
(Bild: »Fahrzeug+Karosserie« / Schweitzer)

Dass sich die Corona-Pandemie durch den Frühjahrs-Lockdown sowie auch die danach anhaltenden Kontaktbeschränkungen und die verstärkte Homeoffice-Tätigkeit vieler Arbeitnehmer in den Unfallzahlen bemerkbar machen würde, war klar.

Die in dieser Woche veröffentlichten Zahlen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) zeigen, wie stark das Unfallgeschehen in den Monaten März bis Juni zurückgegangen ist: Laut Destatis nahm die Polizei in dieser Zeit rund 460.000 Unfälle auf und damit rund 26 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:46966409)