BVdP Generationswechsel in den Betrieben

Das erste Meeting des sogenannten Club Generation 5.0 fand im unterfränkischen Marktheidenfeld statt. Anfang Juli trafen sich 20 Unternehmensnachfolger aufgrund der BVdP-Initiative.

Firmen zum Thema

Die Unternehmensnachfolge im Fokus: Der Club Generation 5.0 traf sich zum ersten Meeting
Die Unternehmensnachfolge im Fokus: Der Club Generation 5.0 traf sich zum ersten Meeting
(Bild: BVdP)

BVdP-Vorstandsmitglied Peter Vogel hatte im April den Impuls zur BVdP-Initiative „Club Generation 5.0“ gegeben. Nun trafen sich 20 Unternehmensnachfolger aus ganz Deutschland zum ersten Meeting des Clubs im unterfränkischen Marktheidenfeld begrüßen.

Zum meeting-Start erläuterten Peter Vogel und BVdP‐Geschäftsführer Michael Pinto den Zweck der Initiative: „Wir wollen ein Forum schaffen, in dem sich Unternehmensnachfolger/innen untereinander austauschen, sich gegenseitig Tipps geben, wie man mit der nicht immer leichten Situation als Unternehmensnachfolger/in umgehen kann, und der „neuen“ Generation Gesichter und Stimmen im Verband und in der Branche geben.“

Die Themen, die Ausrichtung, das Programm der Meetings usw. bestimmen die Teilnehmer selbst. Dem Verband sei dabei wichtig, immer wieder den Blick über den Tellerrand zu wagen und kein

Thema, keine Diskussion abzuwürgen. Vielmehr wolle man „Raum für Entwicklung lassen, neue Wege gehen, etwas andere Referent/innen einladen und auch disruptive Ansätze diskutieren.“

Moderiert von Michael Pinto wurden am 5. Juli Nägel mit Köpfen gemacht und der organisatorische Rahmen sowie die Inhalte der nächsten Meetings von den Teilnehmern selbst bestimmt. So wird man sich zwei bis drei Mal im Jahr für 2 Tage treffen und das Programm, den äußeren Rahmen sowie die Referenten und Gäste gemeinsam festlegen.

In den nächsten Jahren sollen Themen wie Personal, neue Standbeine, Unternehmensführung, die Optimierung betrieblicher Prozesse, Weiterbildung Mobilitätswandel oder Kennzahlen ganz „open minded“ angegangen werden.“

Die Kernthemen der Meetings 2021/22 werden Unternehmensführung und Persönlichkeitsentwicklung sowie die Digitalisierung unter ganz praktischer Betrachtung sein. Letzteren Punkt wird man beim nächsten Treffen, vermutlich im November in der Esslinger Zukunftswerkstatt 4.0, aufgreifen. Und wie im Team beschlossen, werden dabei unter anderem die aktuellen digitalen Entwicklungen in der Schadensteuerung und deren Hintergründe mit ganz besonderen Gästen und Entscheidern diskutiert werden.

(ID:47507949)

Über den Autor

Dipl. Ing. (FH) Konrad Wenz

Dipl. Ing. (FH) Konrad Wenz

Chefredakteur, Redaktion »Fahrzeug+Karosserie«