Kraftfahrt Bundesamt Jahresbilanz 2020: Alternative Antriebe sind Gewinner des Krisenjahrs

Autor: Dr. Holger Schweitzer

Rückläufige Verkaufszahlen bei deutschen Marken, ein deutliches Minus bei den Neuzulassungen insgesamt und ein wachsender Anteil alternativer Antriebsarten: Das ist die Bilanz des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) für das Jahr 2020.

Firmen zum Thema

Vor allem Autos mit Plug-in-Hybrid-Antrieben fanden 2020 die Gunst der Kunden bei alternativen Antrieben.
Vor allem Autos mit Plug-in-Hybrid-Antrieben fanden 2020 die Gunst der Kunden bei alternativen Antrieben.
(Bild: Mitsubishi)

Die Coronakrise hat in der Pkw-Branche erwartungsgemäß deutliche Spuren hinterlassen: Insgesamt wurden 2020 rund 19 Prozent weniger Fahrzeuge zugelassen als im Vorjahr. Das zeigen die Zahlen der Jahresbilanz, die das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) diese Woche veröffentlicht hat. Demnach erlebte die Branche den deutlichsten Einbruch während des Frühlings-Lockdowns. Im Dezember hingegen erholte sich der Markt spürbar: Es wurden sogar knapp 10 Prozent mehr Pkws zugelassen als im Dezember 2019. Ein Effekt, der zumindest teilweise auf die zum Jahresende auslaufende, um 3 Prozent gesenkte Mehrwertsteuer zurückzuführen sein könnte.

Leidtragende der Coronakrise sind der KBA-Auswertung zufolge vor allem deutsche Hersteller. Am stärksten betroffen war Smart mit einem Minus vom gut 67 Prozent. Bei Ford waren es rund 30 Prozent weniger Neuzulassungen im Vergleich zu 2019. Die Marken Volkswagen und Audi verzeichneten jeweils ein Minus von etwa 20 Prozent, während Porsche mit einem Rückgang von 16 Prozent relativ glimpflich davon kam. Gleiches gilt für BMW: Die Münchner hatten eine Negativbilanz von knapp 14 Prozent.

Plug-in-Hybride legen deutlich zu

Auf dem Vormarsch hingegen waren eindeutig alternative Antriebe, wie etwa die Zulassungszahlen von Tesla belegen. Auch wenn die Ausgangsvoraussetzungen kaum mit etablierten Herstellern vergleichbar sind, konnte das amerikanische Unternehmen im vergangenen Jahr ein Zulassungsplus von knapp 56 Prozent verzeichnen. Wie die KBA-Zahlen zeigen, stieg auch insgesamt der Anteil alternativ angetriebener Fahrzeuge im vergangenen Jahr stark an. Dabei sind es vor allem Fahrzeuge mit Hybrid- und Plug-in-Hybrid-Antrieben, die 2020 an Beliebtheit zulegten – wohl nicht zuletzt dank der Förderprogramme von Staat und Herstellern.

Hybrid-Fahrzeuge verzeichneten ein Plus von gut 120 Prozent. Das entspricht knapp 528.000 Neuzulassungen. Plug-in-Hybride legten sogar um stolze 342 Prozent zu: Ein Anstieg, der in absoluten Zahlen jedoch mit knapp 200.500 Neuzulassungen deutlich geringer ausfällt als bei den Pkws mit Hybrid-Antrieb. Ähnlich sieht es bei den Elektro-Pkws aus: Mit gut 194.000 Neuzulassungen verzeichnen sie ein Plus von knapp 207 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Auch wenn damit der Anteil an Autos mit alternativen Antrieben im Gesamtbild relativ klein bleibt – der Anteil an Pkws mit Hochvoltkomponenten in K&L-Werkstätten dürfte stetig wachsen. Ein Trend, der sich durch rückläufige Zulassungszahlen bei den klassischen Verbrennern zeigt. Zwar waren 2020 benzinbetriebene Autos mit knapp 47 Prozent die bevorzugte Antriebsart bei deutschen Autokäufern. Im Vergleich zu 2019 waren es allerdings gut 36 Prozent weniger Benziner, die zugelassen wurden. Ein ähnliches Bild beim Diesel: Die Selbstzünder brachen um knapp 28 Prozent ein.

Schwere Klasse im Minus – Wohnmobile mit Rekordplus

Die Auswirkungen der Coronakrise auf den Nutzfahrzeugmarkt machen sich in den KBA-Zahlen vor allem in der schweren Klasse bemerkbar: Demnach wurden 2020 rund 14 Prozent weniger Lkws und 7,4 Prozent weniger Zugmaschinen zugelassen. Nutzfahrzeuge, die das KBA dem Kfz-Sektor zuordnet, konnten mit 2,2 Prozent sogar mit einem leichten Plus zum Jahresende aufwarten.

Zu den großen Gewinnern des Jahres 2020 gehört die Wohnmobilbranche. Camper und Co. verzeichneten einen Zuwachs von gut 41 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Beliebteste Autofarbe war Grau/Silber

Neben den Zulassungszahlen wertet das KBA jährlich den Anteil der Fahrzeugfarben aus. Demnach war 2020 bei Käufern Grau/Silber der beliebteste Farbton. 30,5 Prozent der neu zugelassenen Fahrzeuge wurden mit dieser Farbe bestellt, gefolgt von Schwarz mit 24,1 Prozent und Weiß mit 21,3 Prozent.

(ID:47059502)

Über den Autor

Dr. Holger Schweitzer

Dr. Holger Schweitzer

Redakteur, Ressort Technik, Vogel Communications Group GmbH & Co. KG