Suchen

Württembergische/Vodafone Kfz-Versicherung für Anfänger per App

Redakteur: Marion Fuchs

Württembergische und Vodafone personalisieren die Kfz-Versicherung für Fahranfänger. Eine Telematik-App schafft die Basis für angepasste Tarife.

Firma zum Thema

Mit der Telematik-App zu fairen Anfängertarifen.
Mit der Telematik-App zu fairen Anfängertarifen.
(Bild: Württembergische)

Für viele wird nach der erfolgreichen praktischen Fahrprüfung der Traum vom ersten eigenen Auto wahr. Doch wenn es um die Kfz-Versicherung geht, kehrt oft Ernüchterung ein. Junge Fahrer werden wegen eines erhöhten Unfallrisikos mit Beitragssätzen von bis zu 230 Prozent behaftet.

Dabei fährt nicht jeder Fahranfänger risikoreich. Viele junge Autofahrer sind viel und lange auf den Straßenunterwegs und bleiben jahrelang unfallfrei.

Vodafone und die Württembergische bieten Fahranfängern seit einem Jahr die Möglichkeit die hohen Kosten durch sicheres und vorausschauendes Fahren zu reduzieren. Eine Telematik-App schafft die Basis für die personalisierten und fairen Kfz-Tarife für Fahranfänger.

Fahranfänger müssen nicht mehr zwingend mit hohen Beitragssätzen in der Kfz-Versicherung in den Straßenverkehr einsteigen.
Fahranfänger müssen nicht mehr zwingend mit hohen Beitragssätzen in der Kfz-Versicherung in den Straßenverkehr einsteigen.
(Bild: Vodafone)

Die App wurde von den Automotive-Experten von Vodafone in Italien entwickelt und greift auf bereits vorhandene Sensoren im Smartphone der Nutzer zurück. Dazu gehören GPS-, Gyroskop- (Kreiselinstrument-) und Beschleunigungs-Sensoren. Sie erfassen Daten zu Geschwindigkeit, Beschleunigung, Brems- und Kurvenverhalten. Die App schaltet sich automatisch und im Hintergrund bei jeder Fahrt ab 15 km/h ein und bei Fahrtende wieder ab. Ebenfalls wird registriert, ob und wie oft Fahrer das Smartphone während der Fahrt nutzen. Bedient ein Fahrer während der Fahrt das Handy, erhöht sich das Unfallrisiko – die persönliche Bewertung des Fahrstils verschlechtert sich.

Im Hintergrund werden auf einem zentralen Telematik-Server von Vodafone sämtliche Daten zusammengefasst und analysiert. Es entsteht eine Gesamtbewertung des eigenen Fahrverhaltens. Mit Algorithmen der künstlichen Intelligenz lernt die App nach wenigen Fahrten zu unterscheiden, ob der Anwender selbst Auto fährt oder zum Beispiel mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist. Fahrten, bei dem der Anwender nicht selbst das Auto fährt, fließen nicht in die Bewertung ein.

Nach der Analyse erhalten die Versicherer von Vodafone einen aggregierten Scoring Report für jeden Telematik-Kunden. Je umsichtiger ein Fahrer fährt, desto höher ist sein Score. Direkten Zugriff auf die Daten und Informationen zu den Einzelfahrten, die aus dem Fahrzeug an den zentralen Server übermittelt werden, erhält die Versicherungsgesellschaft nicht. Die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung aller Daten entspricht der Datenschutzgrundverordnung.

Die Zahl der Autofahrer unter 30 Jahren, die sich bei der Württembergischen für die Telematik-App entscheiden hat, hat sich im vergangenen Jahr verdreifacht. Sie starten beim ersten eigenen Auto mit der Telematik-Lösung mit einem Beitragssatz von 60 Prozent.

(ID:45664128)