PPG Klarlack für Hochvolt-Autos

Autor: Dr. Holger Schweitzer

Um die Batterien von Hochvolt-Fahrzeugen beim Trocknen von Reparaturlacken zu schonen, hat PPG einen neuen lufttrocknenden Klarlack entwickelt. Der Klarlack benötigt zum Trocknen keine Ofenhitze und eignet sich nicht nur für Hybrid- und E-Autos.

Firmen zum Thema

Mit dem lufttrocknenden Airdry Klarlack D8177 ergänzt PPG sein Angebot um ein Produkt, das sich für die prozesssichere Beschichtung von Hybrid-Pkw und Elektro-Autos eignet.
Mit dem lufttrocknenden Airdry Klarlack D8177 ergänzt PPG sein Angebot um ein Produkt, das sich für die prozesssichere Beschichtung von Hybrid-Pkw und Elektro-Autos eignet.
(Bild: PPG)

Wer Hybrid- oder vollelektrische Autos instand setzt, sollte darauf achten, die Fahrzeuge nicht zu hohen Temperaturen auszusetzen. Das gilt auch für die forcierte Trocknung nach einer Reparaturlackierung. Sind hier die Temperaturen zu hoch, kann das die Batterien beschädigen. So reagiert etwa die in Hybrid-und E-Autos anzutreffende Nickel-Metallhybrid-Batterie (Ni-MH) besonders empfindlich auf zu große Hitze, erklärt Thomas Grebe, Produktmanager PPG. Auch bei den häufig verwendeten Lithium-Ionen-Batterien (Li-Io) sollten hohe Temperaturen vermieden werden, so Grebe weiter.

Damit Lackierer bei der Reparatur von Hochvoltfahrzeugen auf der sicheren Seite sind, hat der Lackhersteller deshalb einen neuen lufttrocknenden Klarlack im Programm. Der PPG Airdry Klarlack D8177 zeichnet sich nach Herstellerangaben durch seine prozesssichere Beschichtung von Hybrid- und E-Autos aus. Außerdem verfügt der Klarlack laut dem Unternehmen über eine exzellente Polierfähigkeit, einen sehr guten Lackstand, einen erstklassigen Glanzgrad sowie eine ausgezeichnete Viskosität bei einfachster Verarbeitung.

Trocknen ohne Ofen schont die Batterien

Wie das Unternehmen informiert, ist der Klarlack bei einer Temperatur von 20 Grad Celsius innerhalb von 20 Minuten staubtrocken und lässt sich nach 30 Minuten rangieren. Nach 60 bis 90 Minuten können Anwender die Oberflächen polieren. Das mache das Trocknen im Ofen überflüssig, schont die Batterien und gewährleiste herstellerkonformes Arbeiten, so Grebe.

Wer den Klarlack dennoch mit höheren Temperaturen trocknen möchte, kann dies laut PPG ebenfalls tun. Eine Eingangstemperatur des Ofens von 40 Grad Celsius sei ausreichend, um den Klarlack in 20 Minuten zu trocknen. Anwender könnten aber auch die Restwärme der Öfen von 20 bis 30 Grad Celsius nutzen, ergänzt Grebe. Grundsätzlich eignet sich laut dem PPG-Experten der neue Klarlack für alle Fahrzeug- und Oberflächenarten.

(ID:47363772)

Über den Autor

Dr. Holger Schweitzer

Dr. Holger Schweitzer

Redakteur, Ressort Technik, Vogel Communications Group GmbH & Co. KG